Die Golfelite geht bei der Cadillac Championship an den Start
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Die Golfelite geht bei der Cadillac Championship an den Start

Mit der Cadillac Championship steigt das zweite Event der WGC. Tiger Woods kämpft um seinen achten Titel.

Tiger Woods gewann die Cadillac Championship seit 1999 bereits sieben Mal. (Foto: Getty)

Für die Golfelite geht es diese Woche nach Florida zu der Cadillac Championship. Bei dem mit 9 Millionen US-Dollar dotierten Turnier haben sich automatisch die besten 69 Golfer qualifiziert. Namenhafte Größen wie Phil Mickelson, Rory McIlroy oder Bubba Watson werden um den Sieg kämpfen. Auch Titelverteidiger Tiger Woods, der im vergangenen Jahr mit -19 ins Clubhaus kam, wird bei der Cadillac Championship alles daran setzen, seinen achten Titel zu holen. Seit der Beginn des Turniers 1999 konnte sich der Weltranglistenerste sieben Mal als Sieger feiern. Unbeständig ist jedoch weiterhin die Form von Tiger: Bei der Farmers Insurance Open reichte es nur zu einem geteilten 80. Platz, vergangene Woche erfolgte die Aufgabe bei der Honda Classic aufgrund von Rückenschmerzen. Der Verlauf für Tiger bei der Cadillac Championship ist also spannend, obgleich er in dieser Saison noch Fahrt auf seinen 15. Major-Titel aufnehmen kann.

Kaymer muss sich steigern

Martin Kaymer geht als einziger Deutscher bei der Cadillac Championship an den Start. Auch für den 29-Jährigen läuft es in diesem Jahr noch nicht richtig rund. Mittelmäßig beim Desert Swing, geteilter 53. bei der Phoenix Open, Erstrundenaus gegen Hideki Matsuyama im Matchplay in Arizona und ein verpasster Cut bei der Honda Classic. Für Kaymer heißt es nun kämpfen, ist er nun schon aus den Top 50 der Weltranglistenwertung raus. Für die erste Runde der Cadillac Classic sind Regen und Sturm vorausgesagt, ab Freitag sollen sich die Wetterbedingungen jedoch verbessern und vorrangig eine leichte Brise und sommerliche Temperaturen herrschen.

Der Investor Donald Trump

Das zweite Turnier im Rahmen der World Golf Championships findet in Kooperation der PGA und European Tour statt. Gespielt wird auf dem Par-72 Blue Monster Course des Trump National Doral. Der US-amerikanische Immobilientycoon Donald Trump ist der neue stolze Besitzer des National Doral und zählt nun schon 15 Golfplätze, darunter in Dubai, Schottland und den USA, zu seinem Eigentum. Trump plant, insgesamt 250 Millionen US-Dollar in die Restaurierung des Golfplatzes zu investieren.


Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab