Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Max Kieffer gibt die Führung auf der European Tour ab

Maximilian Kieffer hält den Anschluss an die Spitze des Omega European Masters und geht auf einer Top-Platzierung ins Wochenende der European Tour.

Maximillian Kieffer versucht den Anschluss an die Spitze des Omega European Masters auf der European Tour zu halten. (Foto: Getty)
Maximillian Kieffer versucht den Anschluss an die Spitze des Omega European Masters auf der European Tour zu halten. (Foto: Getty)

Nachdem Max Kieffer das Omega European Masters nach der ersten Runde anführte, hat die Crans-sur-Sierre nach 36 Löchern einen neuen Führenden. Mit einer fehlerfreien 66er Runde übernahm der Japaner Hideto Tanihara die Führung auf der European Tour. Max Kieffer schwächelt, seine Ausgangsposition für das Wochenende ist aber nicht schlecht. Er schafft es als einziger Deutscher in den Cut.

European Tour: Max Kieffer hält Anschluss an die Spitze

Als Max Kieffer die erste Runde mit seinem niedrigsten Score seit 2015 und der alleinige Turnierführung beendete war klar, dass es kein leichtes werden würde, diese Leistung am Freitag zu wiederholen. Trotzdem blieb Kieffer über die ersten Löcher tapfer an der Spitze dran, die ihn schon überholt hatte, bevor er überhaupt auf seine Runde ging. Seine Bogeys glich er immer wieder aus und hatte so bis drei Löcher vor Schluss die Spitzenreiter weiter im Blick. Auf den letzten Löchern verließ ihn sein Glück aber und er verspielte sein Even-Par-Ergebnis mit zwei aufeinander folgenden Bogeys. Mit einem abschließenden Birdie spielte Kieffer sich aber zurück in die Top 10 und liegt auf T9 vier Schläge hinter dem Führenden Hideto Tanihara.

Martin Kaymer und Co. verpassen den Cut

Martin Kaymer balancierte nach der ersten Runde schon auf der Cut-Linie. Nach seiner zweiten Runde mit 73 Schlägen kam sein Balance-Akt aber auf der falschen Seite des Cuts zum erliegen. Bei fünf Bogeys und nur zwei Birdies war nur der geteilte 92. Platz auf der European Tour für den Mettmanner drin.

Zwei 72er Runden bedeuteten für Marcel Siem auf dem Par-70-Platz im Crans-sur-Sierre GC vier Schläge über Par nach 36 Löchern und damit verabschiedet er sich auf dem 104. Rang vom Turnier. Für Sebastian Heisele war der Kampf um den Cut mit zwei Doppelbogeys früh gelaufen. Die drei Birdies auf den letzten fünf Löchern halfen ihm auch nicht dabei, sich noch ins Wochenende zu retten. Er verpasst gemeinsam mit dem Österreicher Matthias Schwab den Cut auf dem geteilten 115. Rang. Auch von den neun Schweizer Golfern gelang keinem der Sprung ins Wochenende.


Titelverteidiger spielt stark auf

Der Titelverteidiger des Omega European Masters, Matthew Fitzpatrick hingegen ist gut drauf. Der Engländer und Crans-sur-Sierre - das passt einfacht. Seine 64er Runde an diesem Freitag war die 13. von 16 gespielten Runden, die Fitzpatrick auf diesem Platz unter Par ins Clubhaus brachte. Damit liegt er nur zwei Schläge hinter dem Führenden.



Als Highlight des heutigen Tages spielte Marcus Fraser ein Hole-in-One an Loch 8. Den Cut schaffte der Australier damit zwar nicht, kann sich heute Abend aber immerhin über eine Sache freuen.

Eine Woche Golfurlaub für zwei Personen im ROBINSON Club Nobilis zu gewinnen

Reise mit etwas Glück zu zweit für eine Woche in den ROBINSON Club Nobilis an der Türkischen Riviera. Jetzt Gewinnspielfrage beantworten und gewinnen.

Golf-Erlebnis für Vier in der GolfLounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. HAllo Alexandra, schnell bevor es jemand merkt 😉
    das abschließende Bogey zum Birdie machen …

    LG Brigitte

    Antworten

    • Alexandra Caspers

      Danke für den Hinweis, natürlich hat Kieffer ein Birdie zum Abschluss gespielt. Ich habe den Fehler berichtigt.

      Viele Grüße
      Alexandra

      Antworten