Aktuell. Unabhängig. Nah.

Erfahrung schlägt Jugend beim Franklin Templeton Shootout

Mit vereinten 99 Jahren stehen Jerry Kelly und Steve Stricker an der Spitze des Franklin Templeton Shootout. Lexi Thompson behauptet sich unter den Herren.

Jerry Kelly und Steve Stricker kennen sich seit gefühlten Ewigkeiten. Beim Franklin Templeton Shootout stehen sie nach dem Auftakt gemeinsam an der Spitze. (Foto: Getty)
Jerry Kelly und Steve Stricker kennen sich seit gefühlten Ewigkeiten. Beim Franklin Templeton Shootout stehen sie nach dem Auftakt gemeinsam an der Spitze. (Foto: Getty)

Bereits der Auftakt des Franklin Templeton Shootout hatte für die Zuschauer einiges zu bieten. Mit zusammen 99 Jahren stehen Jerry Kelly und Steve Stricker nach dem Scramble des ersten Tages an der Spitze des Turniers. Lexi Thompson zeigt, dass "Du schlägst wie ein Mädchen" keine Beleidigung ist und teet zusammen mit Bryson DeChambeau auf, der jetzt im "Damensitz" puttet.

Erfahrung an der Spitze des Franklin Templeton Shootout

Mit ihrer vereinten Erfahrung ließen Jerry Kelley (50 Jahre) und Steve Stricker (49 Jahre) den Rest des Feldes alt aussehen. Zum achten Mal treten die beiden zusammen beim Franklin Templeton Shootout an, spielen jedoch schon wesentlich länger zusammen. Ihre Freundschaft geht bis auf die Schulzeit zurück. Das Teamwork zahlte sich aus. Kein anderes Team konnte mithalten, als die beiden 14 Mal zum Birdie und sogar zum Eagle einlochten. Aus 18 Metern versenkte Stricker den Ball am sechsten Loch, den Kelly ihm aufs Vorgrün gelegt hatte.



Bryson und Lexi faszinierten die Zuschauer

Bryson DeChambeau und Lexi Thompson, wenn auch nicht ganz so erfolgreich wie Kelly & Stricker fesselten die Zuschauer. Thompson ist nach Annika Sörenstams Auftritt mit Fred Couples 2006 die zweite Frau, die an diesen Turnier teilnimmt und sorgte für offene Münder bei ihren männlichen Kollegen. Vor allem am 17. Loch bewies sie, dass sie ohne Probleme mithalten konnte, als ihr Drive nur wenige Meter hinter dem ihres Teampartners landete. Weiter beeindruckte sie, als sie am gleichen Loch einen 200-Meter-Schlag bis auf 2,5 Meter an die Fahne splatzierte und danach zum Eagle verwandelte.

Bryson DeChambeau zeigte sich mit seiner neuen Putttechnik auf dem Grüns. Im Side-Saddle, zu deutsch "Damensitz", brachte er die Bälle ins Loch - und das erfolgreich. Als er zum ersten Mal Stellung bezog mit dem Körper zum Loch gewandt, den Ball neben seinem rechten Fuß, die linke Hand den Putter und den rechten Arm umfassend, sorgte er für einige Verwirrung bei den Zuschauern. Aber das Ergebnis spricht für sich, bereits am ersten Loch fand der Ball aus viereinhalb Metern erfolgreich sein Ziel, an Loch 4 sogar aus acht Metern.



Streben nach dem Sieg

Harris English und Matt Kuchar streben auch in diesem Jahr wieder nach einem guten Ergebnis. Seit ihrem ersten gemeinsamen Antritt 2013 konnten sie einen ersten und zwei zweite Plätze verbuchen. Nach der Auftaktrunde sitzen sie auch in diesem Jahr den Führenden im Nacken. Sie warten auf ihre Chance am Freitag im modifizierten Foursome-Modus. Die Titelverteidiger Jason Dufner und Brandt Snedeker liegen mit -12 auf T4.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab