Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf Weltrangliste: Justin Thomas ist bester Golfer der Welt

Justin Thomas ist die neue Nummer 1 im Golfsport, Tiger Woods kämpft sich nach oben und Martin Kaymer bleibt bester deutscher Golfer.

Justin Thomas_neuer Weltranglistenerster
Nach seinem ersten Major Triumph bei der PGA Championship 2017, erobert Justin Thomas nun die Spitzenposition in der Weltrangliste. (Foto: Getty)

Bereits im Vorfeld des Masters 2018 wurde darüber spekuliert, wer Dustin Johnson als Nummer 1 der Weltrangliste ablösen wird. Justin Thomas, Jordan Spieth und Jon Rahm waren in Schlagdistanz. Überraschend blieb die Veränderung der Spitzenposition nach dem ersten Major des Jahres aus. Einen Tag nach der Players Championship gelingt es Thomas, die Führung in der Weltrangliste zu übernehmen.

Die Golf Weltrangliste hat einen neuen Primus

Nach 64-wöchiger Dominanz des Longhitters Dustin Johnson, kann Justin Thomas ihn von der Spitze des Golfsports verdrängen. Als Weltranglistendritter das Jahr 2018 begonnen, wird er nun nach einem geteilten elften Rang bei der Players Championship im TPC Sawgrass für seine guten Leistungen in 2017 und 2018 belohnt. Sechs Siege, inklusive einem Major und dem Triumph in der FedExCup-Gesamtwertung, seit Beginn des Jahres 2017 halfen dem 25-Jährigen bei seinem Aufstieg an die Spitze der Golf-Weltrangliste.

Unterstützung bekam er dabei von seinem Vorgänger, Dustin Johnson, der in dieser Woche aufgrund ausbleibender Leistungen einige Weltranglistenpunkte einbüßen musste. So reichte Thomas bei der Players Championship auch ein Ergebnis außerhalb der Top 10, um Johnson zu verdrängen. Ganz so begeistert schien der PGA Tour Player of the Year 2017 darüber nicht: "Ich würde lieber ein Ergebnis von zehn Schlägen unter Par am Wochenende erzielen und es mir verdienen, als den Cut zu verpassen, während DJ nicht gut spielt" erwähnte er gegenüber dem Golf Channel.

Tiger Woods auf dem Weg zurück zur Weltspitze

Die Zeiten der Verletzungspausen und Skandale um den 14-fachen Majorsieger scheinen vorbei zu sein. Nachdem Tiger Woods in den letzten Wochen immer wieder gute Ergebnisse erzielte und sich in gute Positionen für's Wochenende brachte, folgte bei der Players Championship das nächste Kapitel seines Comebacks. Mit einer 65 (-7) am Samstag spielte er seine bisher beste Runde beim inoffiziellen "fünften Major" in Florida. Ein Ergebnis von insgesamt zehn Schlägen unter Par am Samstag und Sonntag führte zu einem geteilten elften Rang.

Damit rückt der Publikumsliebling auf Platz 80 der Golf Weltrangliste vor und ist noch lange nicht satt. "Ich bin nicht so weit davon entfernt, Golfturniere zu gewinnen" betonte Woods nach beeindruckenden Leistungen bei der Players Championship. Dabei profitiert er auch von seinen Verletzungsausfällen der letzten Jahre, da er dadurch keine Weltranglistenpunkte gewann, kann er nun auch keine verlieren. Für den 79-maligen Sieger auf der PGA Tour gibt es also nur eine Richtung - aufwärts.



Martin Kaymer ist weiterhin die deutsche Nummer 1

Der beste deutsche Spieler befindet sich auf Platz 112 in der Golf Weltrangliste und heißt erwartungsgemäß Martin Kaymer. Der Mettmanner fiel erst vor kurzem aus den Top 100 und will in den kommenden Wochen den Anschluss an die Weltspitze wieder herstellen.

Neue deutsche Nummer 2 ist Stephan Jäger, der nach seinem Sieg auf der Web.com Tour bei der Knoxville Open an Alex Cejka vorbeizieht. Der Münchener konnte mit einer 64er Schlussrunde (-7) seinen vierten Titel auf der Web.com Tour perfekt machen. Damit steht er jedoch nur auf Rang 215 der Weltrangliste, weit hinter Kaymer.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab