Aktuell. Unabhängig. Nah.

Mallorca im Winter – Fünf Golfplätze für jeden Geschmack

Mallorca ist mehr als Ballermann. Steffen Bents hat fünf Golfplätze auf der Baleareninsel unter die Lupe genommen - und würde auf jeden Fall wiederkommen.

Golfen in Mallorca auf dem Golf Son Vida. (Foto: Steffen Bents)

Herbstzeit ist beste Golfreisezeit, deshalb biete ich traditionell im November eine Reise an. Hierbei haben Spieler fast aller Spielstärken die Möglichkeit, in eine Golfdestination zu reisen, um die Saison durch ein wenig Training und ein paar Golfrunden mit mir zu verlängern.
Diesmal ging die Reise auf die spanischen Baleareninsel, nach Palma de Mallorca. Meine Skepsis und die einiger Teilnehmer, dass die Reise nach Arenal an den Ballermann geht, verflogen schnell. Das erst im Sommer 2017 eröffnete Hipotel Playa de Palma war ein perfekter Standort, um von dort die geplanten Golfanlagen anzufahren.

Golf Son Muntaner: Anspruchsvoll, aber nicht unfair

Die Woche starteten wir bei bestem Wetter auf einer der drei Golfanlagen von Arabella Golf: Golf Son Muntaner, die durch die Stadtautobahn von Palma verkehrstechnisch schnell zu erreichen ist. Er bot hervorragende Möglichkeiten für den Golf-Auftakt. Durch die guten Trainingsmöglichkeiten auf der Anlage gab es für jeden Teilnehmer ausreichend Gelegenheit sich einzuspielen. Wie in Spanien leider üblich, hätten die Rangebälle besser sein können.

Der Platz zeigte sich aber in einem guten Zustand. Die Grüns waren schnell und gut anzuspielen. Anspruchsvolle, aber niemals unfaire Bahnen sind in Son Muntaner die Regel. Für Longhitter stellt der Platz keine große Probleme dar. Eine solide und gepflegte Anlage mit guter Lage vor den Toren Palmas.

Golf Marois: Eine junge, herausfordernde Anlage

Der zweite Golftag sollte bei bedecktem Wetter und kühleren Temperaturen nach Golf Marois, einer jungen Anlage in Santanyi östlich von Palma gehen. Von unserem Hotel bedeutete dies aber eine etwas kürzere Abreise. Wie vor jeder Runde machten wir uns gemeinsam warm und schlugen uns auf der Driving Range ein. Ich machte eine Videoaufnahme, um sie mit den Spielern im Laufe der Woche zu analysieren.



Der Platz war in vielen Bereichen noch nass. Immer wieder hügelige Abschnitte stelleten die Spielern vor Herausforderungen. Leider waren die Grüns durch die Witterung etwas angegriffen. Es gab immer wieder Löcher, die man nicht direkt einsehen konnte und den ersten Besuch schwierig machten. Mein persönliches Highlight der Woche gelang mir aber auf Golf Marois mit einem gelochten Schlag aus 108 Metern zum Eagle. Mein Fazit: eine gute Anlage - kein Muss.

Golf Son Quint: Schöner Ausblick mit großer Zukunft?

Der dritte von fünf Tagen Golf auf meiner Golfreise sollte zum Golf Son Quint, einem weiteren Platz der Arabella Golf Gruppe gehen. Die neuste der drei Anlagen bietet nur eine kleine Übungsanlage, aber dafür einen gebührenpflichtigen Pitch-and-Putt-Platz an. Mit Cart oder einem Shuttle kann man aber die Driving Range von Son Mutaner kostenpflichtig mitnutzen.

Golf Son Quint ist sehr offen und in einem passablen Pflegezustand. Sehr hügelige Abschnitte werden durch enge und trickige Löcher abgelöst. Einige Blicke auf die Bucht von Palma geben der Anlage noch einen positiveren Touch. Ein Platz, der in einigen Jahren noch an Aktualität steigen wird.



Real Golf de Bendinat: Golfen am Berg

Nach einen golffreien Tag und einem schönen Ausflug in die Altstadt von Palma hieß das nächste Ziel: Real Golf de Bendinat. Zu der Anlage hatten wir von unserem Hotel aus die weiteste Anreise, waren aber auch bereits nach 25 Minuten da. Da Golf de Bendinat direkt an einem Berg gelegen ist, gibt es für den Golfer zwei Option: 1. eine entspannte und spannende Golfrunde mit einem Cart oder 2. laufend eine geschätzte Runde von 7 Stunden und 700 Höhenmeter. Wir entschieden uns mit der Gruppe für Variante 1 und bekamen einen schön gepflegten Golfplatz mit vielen wunderschöne Ausblicken und spannenden Löchern gesehen. Da die Spielbahnen eher kürzer sind und viele Doglegs und blinde Schläge erforderlich sind, ist der Platz keinem Longhitter mit dem Wunsch nach dem Driver zu empfehlen. Alles in allem tolle Ausblicke und eine schöne Abwechslung zu Mallorcas Golfplätzen.

Ausblick von dem Real Golf de Bendinat. (Foto: Steffen Bents)

Ausblick von dem Real Golf de Bendinat. (Foto: Steffen Bents)

Golf Son Vida: Vielseitige Anlage für jeden Geschmack

Der letzte Golftag sollte ein passender Abschluss unserer Reise werden. Dafür hatte ich die letzte Anlage der Arabella Gruppe den Golf Son Vida ausgesucht. Einer meiner persönlichen Favoriten begrüßte uns mit neu gebautem, modernem Clubhaus und neuen Wegen zu den Startbahnen 1 und 10. Weitere Veränderungen waren in Bau, was uns aber kaum an einer schönen Golfrunde hinderte.

Der Platz war in einem guten Zustand. Die Grüns waren schnell und anspruchsvoll, aber jederzeit treu in der Linie. Die Anlage bietet für jeden Geschmack etwas. Hügelige Abschnitte, alter Baumbestand und abknickende Spielbahnen, sowie schöne Ausblicke über die gesamte Anlage. Golf Son Vida ist für jede Spielstärke gemacht und gehört für mich ganz klar zu den schönsten Anlagen der Insel.

Der Golf Son Vida auf Mallorca. (Foto: Steffen Bents)

Der Golf Son Vida auf Mallorca. (Foto: Steffen Bents)





Insgesamt war es eine schöne Golfreise, die sowohl der Gruppe als auch mir einen riesigen Spaß gemacht hat. Es war bestimmt nicht das letzte mal Golf auf Mallorca.

Meine nächsten Golfreisen biete ich im März ans spanischen Festland an. Informationen darüber oder zu einer meiner nächsten Reise finden Sie auf meiner Homepage www.bentsgolf.de


Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab