Aktuell. Unabhängig. Nah.

Top Clubs entscheiden sich für E-Trolleys von Kiffe: Guter Start für Verleih-Trolleys

Anfang des Jahres konzipierten der renommierte deutsche Trolleyhersteller Kiffe und Golfanlagen-Vertriebsprofi Golfkontor ein Spezialmodell für den Einsatz als Leih-Trolley.

Kiffe Geschäftsführer Thorsten Kück (Mitte) übergibt 15 Verleihtrolleys an die Heads of Golf im Öschberghof, Paul Gremmelspacher (links) und Dominik Maucher (rechts). (Foto: Kiffe)
Kiffe Geschäftsführer Thorsten Kück (Mitte) übergibt 15 Verleihtrolleys an die Heads of Golf im Öschberghof, Paul Gremmelspacher (links) und Dominik Maucher (rechts). (Foto: Kiffe)

Die Idee dahinter: Top-Qualität für Top-Clubs. Gleich 15 Trolleys orderte der Öschberghof für seine frisch überarbeite 45-Loch-Golfplatzanlage mit den Plätzen East, West und Old Course. „Wir wollen unseren Gästen ein in jeder Hinsicht erstklassiges Golferlebnis bieten“, sagt Professional Dominik Maucher, Leiter Golf im Öschberghof. „Dazu gehört für uns auch, dass wir hochwertige E-Trolleys im Verleih haben, denn viele Golfer wollen nach wie vor den Platz erlaufen, und darin möchten wir sie mit maximalem Komfort unterstützen.“

Kiffe-Verleihtrolleys schließen die Lücke zwischen Ziehtrolleys und E-Carts.

Zur Saisoneröffnung im Mai wurden die 15 Kiffe-Verleihtrolleys in Öschberghof-Hausfarbe ausgeliefert. Das noble Golf-Mekka, das Gäste auch mit einem komplett renovierten Hotel mit hellen Zimmern und neuem Spa empfängt, steht in seiner Entscheidung für Kiffe keineswegs alleine da.
Der GC Seefeld in Tirol, Mitglied der Leading Golf Courses Österreich, ist ein weiterer Kunde, der seinen Mitgliedern und Gästen Kiffe E-Trolleys vermietet. „Wir sind ein alpiner Platz mit teils starkem Gefälle, da brauchen wir Trolleys, auf die absolut Verlass ist“, weiß man dort im Sekretariat. Und Carola Schvetz, die den Pro Shop betreibt, ergänzt: „Ich verkaufe seit vielen Jahren Kiffe, das ist ein echter ‚Gämsen-Trolley’, der mit unserem Gelände hier mühelos zurechtkommt.“

Anspruchsvoll ist auch das Gelände der 27 Bahnen im Golfclub St. Wendel, einem weiteren Kunden der Kiffe-Flottentrolleys, wo auf 150 ha 3 x 9 Loch Parklandschaft, Berg- und Waldbahnen sowie Linkscourse-Elemente sich zu sportlicher Herausforderung ergänzen. Und auch Tschechiens neues Golf-Juwel Cihelny, der anspruchsvolle von der Gary Player Design Company gestaltete Platz in der Nähe von Karlsbad, wartet mit der Kiffe-Golfflotte auf, ebenso wie der noble Golf und Country Club Basel.

„Wo immer das Gelände anspruchsvoll ist, haben Golfer, die auf einen Kiffe setzten, einen echten Vorteil“, weiß Kiffe-Vertriebsgeschäftsführer Thorsten Kück, seit Jahrzenten selbst passionierter Golfer und Kiffe-Fahrer.



Der Kiffe-Flottentrolley überzeugt durch ein breites Chassis mit hoher Eigenstabilität sowie eine leicht bedienbare und absolut selbsterklärende Steuerung mit Geschwindigkeitsmemory, elektronischem Freilauf zum leichteren Manövrieren sowie Motorbremse. Darüber hinaus sind alle Kiffe-Flottentrolleys standardmäßig mit einem Regenschirmhalter ausgestattet.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab