Aktuell. Unabhängig. Nah.

Major Series of Putting: Das Golfevent für Zocker in Las Vegas

Als Golf-Äquivalent zum Poker-Turnier feiert die "Major Series of Putting" im eigenen Stadion in Las Vegas Premiere.

Major Series of Putting Golfevent für Zocker
Die Major Series of Putting (MSOP) ist das Golf-Äquivalent zu einem Poker-Turnier. (Foto: Getty)

Die Shriners Hospitals for Children Open der PGA Tour ist nicht das einzige Golfevent, dass in der amerikanischen Zocker-Metropole Las Vegas derzeit die Blicke auf sich zieht. Mit der "Major Series of Putting" findet parallel ein Event statt, bei dem ganz im Kasino-Stil jeder teilnehmen kann, der bereit ist, tief genug in die Tasche zu greifen.

Golfaffine Zocker unterwegs auf 18 Loch

Ein temporäres Stadion fügt derzeit seiner Lichter jenen von Las Vegas hinzu, der Stadt, die noch immer geschüttelt ist von der Schießerei bei einem Festival, die hier Anfang Oktober mehr als 50 Menschen das Leben kostete. Doch ebenso wenig, wie es sich die Profis nehmen lassen, ihre Unterstützung ausdrücken und zur Shriners Hospitals for Children Open anzureisen - Bubba Watson unterbrach hierfür sogar seine selbst verordnete mehrmonatige Pause - ließen es sich die Veranstalter der "Major Series of Putting" nehmen, hier ihr Event zu veranstalten, das Golf und Vegas-Spirit so eindringlich vereint.

Vom 27. Oktober bis zum 5. November dauert das Spektakel noch an, bei dem gegen Geld ein jeder sein Glück versuchen und sein Können auf dem Putting Green demonstrieren kann. Eines muss man für die Wettbewerbe in dem von Jack Nicklaus' Unternehmen designten über 1850m² großen Stadion, das 18 Putting-Bahnen bereithält, allerdings bereit sein, in den "Pot" zu werfen: Geld. Mit Teilnahmegebühren von 250 US-Dollar bis hin zu 11.000 US-Dollar für das High-Roller Invitational ist die "Major Series of Putting" nichts für Geizige. Allerdings gehen hiervon auch 1.111 US-Dollar als Spenden ab und es gibt immerhin stolze 110.000 US-Dollar zu gewinnen. Allein für die Qualifier müssen Interessierte bereits 100 bis 200 US-Dollar auf den Tisch legen.

Cole Nygren siegt bei Profi-Event

Ausgetragen werden die Wettbewerbe entweder im Strokeplay- oder Matchplay-Format, der Platz ist selbst von den längeren "Abschlägen" aus keine 135 Meter lang. Wer nicht bereits ist, soviel Geld für eine Runde hier auszugeben, aber trotzdem neugierig ist, der kann den Platz für 35 US-Dollar Greenfee spielen. Die "All Pro Championship", bei der, wie der Name schon sagt, die Teilnahme nur Profis erlaubt war, konnte am 31. Oktober bereits Cole Nygren für sich entscheiden. Dessen 15.000 US-Dollar Preisgeld waren der bis dato höchste Siegerscheck seiner Karriere.



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab