Aktuell. Unabhängig. Nah.

Neue Golfregeln treten ab Januar 2019 in Kraft

Ab nächstem Jahr treten die ausgefeilten neuen Golfregeln von USGA und R&A in Kraft. Die wichtigsten Änderungen lesen Sie hier.

Rickie Fowler darf ab nächstem Jahr laut den neuen Golfregeln schon ab Kniehöhe aufwärts den Ball droppen lassen. (Foto: Getty)
Rickie Fowler darf ab nächstem Jahr laut den neuen Golfregeln schon ab Kniehöhe aufwärts den Ball droppen lassen. (Foto: Getty)

Ab dem 01. Januar 2019 treten die neuen Golfregeln von USGA (United States Golf Association) und R&A (The Royal and Ancient Golf Club) in Kraft. Dies bestätigten die beiden großen Regelhüter des Golfsports am Montag. Sechs Jahre lang wurde an den neuen Regeln gearbeitet, die für Spieler einfacher zu verstehen sein sollen.

"Mit über 30 Jahren am herumbasteln wurden die Regeln zu kompliziert und das war nicht gut für das Spiel", so Thomas Pagel, USGA Senior Director der Regeln und des Amateurstatus. Im April 2012 trafen sich USGA, R&A, PGA Tour und die European Tour in St. Andrews und läuten die Modernisierung der Regeln ein. Vor einem Jahr wurden die geplanten Änderungen schon mitgeteilt, nun sind sie bestätigt. Wir haben einen Blick auf die wichtigsten neuen Regeln geworfen.

Golfregeln: Die fünf wichtigsten Änderungen im Überblick

(Gültig ab dem 01.01.2019)

  • Alte Regel: Der Ball muss auf Schulterhöhe gedroppt werden.
  • Neue Regel: Der Ball darf ab Kniehöhe gedroppt werden.
  • Alte Regel: Ein Ball gilt als verloren, wenn er nicht innerhalb von fünf Minuten gefunden wird.
  • Neue Regel: Ein Ball gilt als verloren, wenn er nicht innerhalb von drei Minuten gefunden wird.
  • Alte Regel: Ein Spieler darf auf dem Grün nur Pitchmarken und alte Lochpropfen reparieren.
  • Neue Regel: Spikemarken dürfen auf dem Putting Green repariert werden, wenn sie durch eine Person, ein Tier oder durch Wartungen verursacht wurden.
  • Alte Regel: Verlust des Lochs, bzw. zwei Strafschläge, wenn der Ball vom Grün gespielt wird und den nicht bedienten Fahnenstock trifft.
  • Neue Regel: Es gibt keine Strafe, wenn ein vom Grün gespielter Ball den Flaggstock im Loch trifft.
  • Alte Regel: Verlust des Loches, bzw. zwei Strafschläge (mit Ausnahmen), wenn der Spieler lose hinderliche Naturstoffe bewegt, den Boden mit der Hand oder dem Schläger berührt oder den Schläger aufsetzt, während sich der Ball im Hindernis befindet.
  • Neue Regel  Es gibt keine Strafe, wenn der Spieler lose hinderliche Naturstoffe bewegt, den Boden mit der Hand oder dem Schläger berührt oder den Schläger aufsetzt, während sich der Ball im Hindernis befindet.

Die neuen Golfregeln im Detail – Was verändert sich?


WINSTONgolf Senior Open: 3x2 VIP-Tickets gewinnen

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf je zwei VIP-Tickets für die WINSTONgolf Senior Open vom 13. bis 15. Juli 2018 und erleben Sie Spitzengolf in bestem Ambiente.

Puma feiert 50-jähriges Jubiläum eines Klassikers mit großem Gewinnspiel

Puma lässt es zum Jubiläum ordentlich krachen. Der weltbekannte Puma Suede wird 50 Jahre alt, was wir zusammen mit Puma in einem Gewinnspiel feiern. Gleich zehn Paar Schuhe werden verlost.

1 LESER-KOMMENTAR Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Achtung: Der verlinkte Artikel vom 6.3.2017 ist nicht mehr aktuell, d.h. die nun publizierten Regeländerungen stimmen nicht in allen Punkten mit den „Neuerungen“ gemäss Artikel 6.3.2017 überein. Der Link sollte m.E. entfernt werden.

    Antworten

Eric Effey

Eric studiert Wirtschaftswissenschaften in Wuppertal und arbeitet seit Juli 2017 für Golf Post. Anfang 2016 hat er das Golfspielen für sich entdeckt und ist seitdem Feuer und Flamme für das Thema Golf. Inzwischen hat Eric ein Handicap von 12,5 und ist mehrmals die Woche auf dem Platz des GC Mettmann zu finden.

Alle Artikel von Eric Effey

Aktuelle Deals der Woche