PGA Tour: Mickelson mit Traumstart, Cejka in den Top 10
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Mickelson mit Traumstart, Cejka in den Top 10

Während Phil Mickelson mit seiner bockstarken Runde einen Rekord auf der PGA Tour aufstellt, präsentiert sich auch Alex Cejka sehr gut.

Phil Mickelson schießt sich mit einer Traumrunde in Führung und Alex Cejka beginnt ebenfalls stark auf der PGA Tour. (Foto: Getty)
Phil Mickelson schießt sich mit einer Traumrunde in Führung und Alex Cejka beginnt ebenfalls stark auf der PGA Tour. (Foto: Getty)

Phil Mickelson hat in der ersten Runde der Desert Classic allen gezeigt, dass mit ihm zu jeder Zeit zu rechnen ist. Der 48-Jährige unterschreibt an Tag 1 eine Traumrunde von 60 Schlägen und spielt damit sein niedrigste Runde jemals auf der PGA Tour. Doch auch Alex Cejka kann sich behaupten und rangiert in den Top 10.

Phil Mickelson mit Rekord auf der PGA Tour

"Hoffentlich ist das eine Vorahnung für das kommende Jahr". Mit diesen Worten kommentierte Phil Mickelson seine bärenstarke Leistung bei der Desert Classic. Der 43-fache PGA-Tour-Sieger trat auf dem LaQuinta CC an (einer von drei gespielten Kursen in dieser Woche) und spielte (fast) perfektes Golf. Sechs unter Par auf der Front Nine, inklusive einem Eagle, und sechs Birdies auf der Back Nine ließen ihn eine 60 mit insgesamt 12 Schlägen unter Par auf der Scorekarte notieren. Er ist damit der erste Spieler in der Tourgeschichte, der drei 60er Runden spielte und er stellt seinen persönlichen Rekord des "niedrigsten Scores in Relation zu Par" auf. Mickelson nimmt einen Vorsprung von drei Schlägen auf Adam Long mit in die zweite Runde. Justin Rose, der in dieser Woche auf einen Start bei der ABU Dhabi HSBC Championship verzichtete und die Desert Classic vorzog, brachte eine 68 ins Clubhaus und liegt auf dem geteilten 31. Platz.

Alex Cejka startet stark in das Turnier

Es ist der erste Auftritt für Alex Cejka in diesem Jahr auf der PGA Tour - und was für einer. Der 48-Jährige trat auf dem Nicklaus Tournament Course an und war gleich von Beginn hoch konzentriert. Nach fünf gespielten Löchern lag der gebürtige Marienbader drei unter Par und musste während den 18 Löchern nicht einen Schlagverlust einstecken. Mit drei weiteren Birdies auf der Back Nine schob er sich bei -6 auf den geteilten achten Rang, den er sich unter anderem mit Vorjahressieger und Ryder-Cup-Held Jon Rahm teilt. Stephan Jäger (Stadium Course) war auf dem vermutlich schwersten der drei Kurse unterwegs und spielte zwei unter Par (T70), Sepp Straka (Nicklaus Tournament Course) teilt sich den 128. Rang bei +1.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Sichere Dir 4x2 Freikarten für die Rheingolf 2019 in Düsseldorf

Gewinne 4x2 Freikarten für die Rheingolf in Düsseldorf und sei als einer von 17.000 Besuchern, bei der 21. Auflage dieses Events, dabei.

Mit der Allianz auf den Old Course in St Andrews

Die Allianz macht's möglich: Sichere Dir die einmalige Chance auf eine Tee Time für zwei Personen im "Home of Golf".

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab