Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Rickie Fowler greift an, während deutsches Trio scheitert

Während Rickie Fowler auf der PGA Tour in Houston auf dem Weg Richtung Spitze ist, schafft es kein Deutscher in Runde 2 zu überzeugen.

Rickie Fowler mit einer sehr guten Ausgangssituation für die kommenden Runden. (Foto: Getty)
Rickie Fowler mit einer sehr guten Ausgangssituation für die kommenden Runden. (Foto: Getty)

Die deutschen Hoffnungen lagen nach den ersten 13 gespielten Löchern bei der Houston Open auf Stephan Jägers Schultern. Doch die Regenunterbrechung, die dazu führte, dass er und viele andere Spieler erst am Freitag Morgen ihre Runde beenden konnten, schien dem gebürtigen Münchener nicht gut zu tun, denn die zweite Runde sollte keine großer Erfolg für ihn werden.

Für Martin Kaymer ging es ebenfalls nicht erfolgreich weiter. Der Cut war nicht in Reichweite und das Comeback misslang dem Düsseldorfer, kein gutes Omen für das Masters in der kommenden Woche.

Dem einzigen des deutschen Trios dem heute ein guter Start gelang war Alex Cejka, zwischenzeitlich über 20 Plätze war er im Leaderboard nach oben geklettert und befand sich so wieder voll im Spielgeschehen, jedoch bewegte sich die Cut Line noch ein wenig nach unten und der Score von Cejka wieder nach oben, so dass auch er am Ende an den beiden Finaltagen nicht mehr mit dabei ist.

Rickie Fowler nimmt die Führung auf der PGA Tour in Houston ins Visier

An der Spitze des Feldes ging es am zweiten Tag heiß her. Der Ire Paul Dunne führte zum Start des zweiten Tages, jedoch konnte er seine Leistung auf dem Platz des Golf Club of Houston nicht replizieren und rutschte so mit -1 für den Tag fünf Plätze nach unten auf den geteilten 6. Rang, wo sich nach einer sehr starken Runde von -5 auch Jordan Spieth einfand. Seinen Verfolgern Beau Hossler und Sam Ryder allerdings gelang es an die erste Runde anzuschließen, sie beide durften ihre Unterschrift unter eine sehr gute 68 (-4) auf der Scorekarte setzen. Somit liegt Beau Hossler einen Schlag vor Sam Ryder an Platz 1 der Houston Open.




Sam Ryder hat den zweiten Platz jedoch nicht nur für sich reserviert, gleich drei andere befinden sich ebenfalls an dieser Position. Unter ihnen Publikumsliebling Rickie Fowler, der sehr stark aufspielte und es sich zwischenzeitlich an der Spitze gemütlich machte. Gleich vier Birdies konnte Fowler auf seiner Front Nine verzeichnen, dann nach Loch 13, gelang ihm mit einem Birdie der Sprung an die 1, doch ausgerechnet am letzten Loch rutschte er mit einem Bogey dann doch zurück auf T2. Rickie Fowler hat somit sehr gute Möglichkeiten am Wochenende anzugreifen und seinen ersten Titel in 2018 mitzunehmen.



Erwähnenswert: Den größten Sprung nach vorne konnte der Engländer Ian Poulter verzeichnen. Gleich 100 Ränge ging es für ihn nach oben, mit einer 64 gelang ihm heute die beste Runde des Tages. Er befindet sich somit auf dem geteilten 23. Rang.

Stephan Jäger und Alex Cejka verpassen Cut nur knapp

Nachdem Stephan Jäger in der ersten Runde so gut ins Rennen gestartet war, konnte er am zweiten Tag nicht an seine Leistung anknüpfen. Zuerst sah es so aus als würde Jäger keine Probleme mit dem bestehen des Cuts haben. Denn nach der ersten Runde lag er mit -4 immerhin unter den ersten 30 Spielern des Feldes. Doch seine zweite Runde sollte keine gute werden. Nachdem beenden seiner ersten Runde, die er am Donnerstag aufgrund von Spielunterbrechungen nicht zu Ende bringen konnte, ging es für ihn von Loch 10 auf den Platz. Dort erwischte er mit drei Bogeys auf den ersten 4 Loch direkt einen schlechten Start.

Der PGA Tour Rookie konnte sich zwar noch mit insgesamt 6 Birdies kurzzeitig zurückzukämpfen, dies hielt aber aufgrund von zwei Doppelbogeys nicht lange an. Mit einer 74 am Freitag und einem Gesamtergebnis von -2 bedeutet das für Jäger einen weiteren "Missed Cut" in 2018.





Bei Alex Cejka sah es lange Zeit so aus als wäre der Cut kein Hindernis mehr, doch ein Schlag ins Wasser an Loch 5 (seiner 14) und ein anschließendes Doppelbogey wurde ihm zum Verhängnis, so dass auch er am Wochenende nicht mit von der Partie sein kann. Das Turnier beendet er mit einer Even Par Runde und einem Gesamtergebnis von zwei unter Par.

Martin Kaymers Comeback auf der PGA Tour glückt nicht

Nach der erfreulichen Nachricht, dass Martin Kaymer nach seiner Handgelenksverletzung nun doch am Masters und als Vorbereitung an der Houston Open teilnehme, durfte man gespannt sein, wie das Spiel beim 2-fachem Majorsieger sich gestallten würde. Das Ergebnis ist vor allem in Runde 2 eher ernüchternd. Selbst gab sich Martin Kaymer nach der Auftaktrunde (72) recht zufrieden. Als "soliden Start" bezeichnete er seine Runde in den Sozialen Medien.

Solid start at @houopen ! Ein Beitrag geteilt von Martin Kaymer (@martinkaymer59) am

Solide ging es in der darauffolgenden Runde auch erstmal los, doch nach dem dritten Loch und bereits einem gespielten Birdie, ging es mit einem Bogey und zwei Back-to-Back-Doppelbogeys in die höheren Zahlen für Kaymer. Am Ende stand Kaymer eine 77 zu Buche und seine Vorbereitung auf das Masters nächste Woche endet bereits vor dem Wochenende. Ob sich Deutschlands einziger Teilnehmer in Augusta bis zum ersten Major des Jahres wieder aufrappeln kann, bleibt also noch eine schwer zu beantwortende Frage.

Top-5:

Rank Spieler To Par Loch Today
1 Ian Poulter -19 18 -5
2 Beau Hossler -19 18 -5
T3 Jordan Spieth -16 18 -6
T3 Emiliano Grillo -16 18 -4
5 Sam Ryder -15 18 -4

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab