Aktuell. Unabhängig. Nah.

Pick a Pro: Ihr Lieblings-Tour-Pro und Sie in einem Team

Ihre Stableford-Punkte sind genauso wichtig wie das Preisgeld von Tiger Woods! Pick a Pro kombiniert Ihre Ergebnisse mit denen der Tourspieler zu einer einzigartigen Fantasy League.

Bei
Bei "Pick a Pro" spielen Sie mit ihrem Lieblingsprofi im Team. (Foto: Getty)

Einmal mit Tiger Woods oder Martin Kaymer im Team zu spielen, ist für viele Golfer ein Traum. In der realen Welt sind wohl Pro-Am-Turniere die einzige Chance, einmal im Leben dieses Glück zu haben. Virtuell können Sie sich aber von nun an jede Woche einen neuen Lieblingsspieler suchen, der Sie bei der Jagd nach Preisgeld unterstützt. Aber Achtung: Sie müssen auch selbst abliefern, denn nur im Team werden Sie Erfolg haben. Pick a Pro heißt das neue Tippspiel, das Ihre Stableford-Punkte und das Preisgeld der Profis kombiniert. Spielen und tippen Sie gut, nehmen Sie am Saisonende an einem Teamturnier im Ryder-Cup-Modus in Spanien teil.

So funktioniert Pick a Pro

Zunächst entscheiden Sie sich für die PGA Tour oder die European Tour - über welche sind Sie besser informiert? Die Wahl ist bis zum Ende der Saison bindend. Mit wem Sie im Team spielen wollen, entscheiden Sie aber jede Woche aufs Neue. Doch sie tippen nicht nur auf das Ergebnis Ihres Pros, sondern müssen mit jedem Tipp auch ein selbst gespieltes Ergebnis eintragen. Ihre Stableford-Punkte beeinflussen anschließend, wie viel Preisgeld ihrem virtuellen Konto - und damit der Rangliste - gutgeschrieben werden.

Das Preisgeld variiert abhängig von Ihrem gespielten Ergebnis. Haben Sie 36 Stableford-Punkte gespielt, werden Ihnen 100 Prozent des Preisgeldes Ihres gewählten Pros auf der Geldrangliste gutgeschrieben. Jeder von Ihnen gespielte Punkt mehr heißt 10 Prozent mehr virtuelles Preisgeld (also 37 Punkte = 110 Prozent virtuelles Preisgeld; 38 Punkte = 120 Prozent; usw.). Jeder Punkt weniger heißt 10 Prozent weniger virtuelles Preisgeld (also 35 Punkte = 90 Prozent virtuelles Preisgeld; 34 Punkte = 80 Prozent; usw.).

Der Silver Carrot Cup

Das virtuelle Preisgeld wird anschließen in die Rangliste des Silver Carrot Cup, der Jahreswertung von Pick a Pro, übertragen. Die besten acht Teilnehmer der beiden Touren qualifizieren sich am Saisonende für den Silver Carrot Cup. Hier treten dann die besten User der PGA Tour gegen die besten der European Tour an. Gespielt wird im Ryder-Cup-Modus über mehrere Tage in Spanien. Selbstverständich reisen die Teilnehmer nicht auf eigene Kosten, schließlich haben sie sich ja für den Silver Carrot Cup qualifiziert.

Dawie Stander, Gründer und Geschäftsführer von Pick a Pro, sieht mehr als nur ein Tippspiel in seiner Erfindung: „Neben der Möglichkeit, eine Reise zum US Masters zu gewinnen, an einem spannenden Team-Event im Ryder-Cup-Format teilzunehmen und auch ansonsten tolle Preise zu gewinnen, hat der Amateur-Golfer nun endlich die Chance, mit seinem Lieblings-Tourspieler zusammen zu spielen. Es ist ein völlig neues Format, was der Golfmarkt bisher nicht zu bieten hatte. Letztendlich wünsche ich mir, dass das Club-Turnierleben unter den Mitgliedern spannender und aufregender wird. Pick a Pro möchte eine Vernetzung unter den Golfern schaffen, die Kommunikation fördern, ein soziales Event mit Spannung und Competition werden.“



Die Teilnahmegebühr für Pick a Pro

Die Teilnahmegebühr richtet sich danach, wann Sie einen Tourspieler wählen und wie dessen Platzierung in der aktuellen Weltrangliste ist. Je weiter das laufende Turnier voran geschritten und je besser die Platzierung des Tourspielers auf der aktuellen Weltrangliste ist, desto teurer wird die Auswahl. Setzen Sie beispielsweise bereits am Mittwoch auf einen Spieler außerhalb der Top 200 ist Ihr Tipp kostenlos. Wollen Sie vor am Samstag vor der Finalrunde auf einen Spieler in den Top 20 der Weltrangliste setzen, kostet der Tipp 9,99 Euro. Alle anderen Kombinationen liegen dazwischen. Vergessen Sie dabei nicht, dass sie jeden Tipp mit einem selbst gespielten Ergebnis kombinieren müssen!

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab