Aktuell. Unabhängig. Nah.

Turkish Airlines Open: Martin Kaymer verbessert sich deutlich

Bei der Turkish Airlines Open bleibt Martin Kaymer erstmals aber dafür deutlich unter Par. An der Spitze wechselt die Führung.

Martin Kaymer bleibt am dritten Tag der Turkish Airlines Open zum ersten Mal unter Par. (Foto: Getty)
Martin Kaymer bleibt am dritten Tag der Turkish Airlines Open zum ersten Mal unter Par. (Foto: Getty)

Bei der Turkish Airlines Open führen nach drei Runden Shane Lowry und Kiradech Aphibarnrat. Der Ire und der Thailänder haben nach dem Moving Day im Carya Golfclub zwei Schläge Vorsprung auf ein Trio um den gestern noch führenden Nicolas Colsaerts. Martin Kaymer verbessert sich durch seine erste Runde unter Par beim ersten Finalturnier des Race to Dubai deutlich. Marcel Siem spielt weiterhin konstantes Golf, Bernd Wiesberger ist nach einer weiteren 69er Runde genervt.

Martin Kaymer bei Turkish Airlines Open besser unterwegs

Martin Kaymer verbessert sich am dritten Turniertag der Turkish Airlines Open um 19 Positionen und wird den Finaltag vom geteilten 27. Platz in Angriff nehmen. Zum ersten Mal in dieser Woche blieb der zweimalige Majorsieger mit einer 66er Runde unter dem Platzstandard auf dem Par-71-Kurs. Dabei habe er "gar nicht wirklich schlechter oder besser gespielt" als an den Vortagen. "Heute ist aber mal der ein oder andere Putt reingegangen", so Kaymer. "Und dann kommt auf einmal so eine Runde zustande." Über die Wichtigkeit des kurzen Spiels für seine Ergebnisse sprach Martin Kaymer ausführlicher im Interview mit Golf Post.

Marcel Siem "viel besser als gestern"

"Viel besser als gestern", sei sein Spiel gewesen, befand hingegen Marcel Siem. Auf der Scorekarte stand dennoch die dritte 70er Runde in Folge. Das machte der 37-Jährige vor allem am Putten fest, das "nicht gut" gewesen sei. Drei Bogeys, zwei Birdies und ein Eagle, das er einem starken Schlag ins Grün mit dem Holz 5 verdankte, brachte der Mettmanner ins Clubhaus. Damit liegt Siem zunächst sechs Plätze schlechter als am Freitag auf dem geteilten 38. Rang. "Eine Top 20" sei am Finaltag mit einer tiefen Runde aber durchaus noch möglich, blickte er voraus.


Bernd Wiesberger: "Das ist ziemlich frustrierend"

Bernd Wiesberger machte am Moving Day der Turkish Airlines Open vor allem die Back Nine zu schaffen. "Es war eigentlich ein guter Start. Die ersten sieben Löcher habe ich gut gespielt", gab der Wiener zu Protokoll. Drei Birdies waren Wiesberger da schon gelungen. "Dann habe ich extrem die Bremse gezogen" fasste er nach der Runde zusammen. Es folgten drei Bogeys auf den zweiten Neun, auch wenn er dazwischen noch zwei weitere Schlaggewinne notierte. Das Bogey auf Bahn 18 folgte auf einen nach rechts verzogenen Abschlag, nach dem Wiesberger das Grün mit dem zweiten Schlag nicht mehr erreichen konnte (siehe Video). Bei insgesamt vier unter Par geht Wiesberger als geteilter 34. in den Finaltag. "Ich bekomme zur Zeit keinen Lauf zusammen. Das ist ziemlich frustrierend", schob der viermalige European-Tour-Sieger noch nach - und man sah es ihm an.

Nicolas Colsaerts gibt Führung ab

Mit vier Schlägen Vorsprung war der Belgier Nicolas Colsaerts in den dritten Turniertag gegangen, am Nachmittag war er seine Führung dennoch los. Der 34-Jährige leistete sich auf der Back Nine des Carya Golfclub zwei Bogeys und ein Dopplbogey und fällt mit einem Tagesergebnis von zwei über Par auf den geteilten dritten Platz zurück. Ziehen lassen musste Colsaerts Shane Lowry und Kiradech Aphibarnrat, die sich bei 14 unter die Führung mit zwei Schlägen Vorsprung teilen.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab