Aktuell. Unabhängig. Nah.

Texas Shootout: Piller vorne, Masson und Gal knapp im ersten Cut

Am zweiten Tag des Texas Shootout tauschen Caroline Masson und Sandra Gal die Rollen und siedeln sich kurz vor der Cutlinie an. Gerina Piller führt.

Gerina Piller aus den USA beim Volunteers of America Texas Shootout. (Foto: Getty)
Gerina Piller aus den USA beim Volunteers of America Texas Shootout. (Foto: Getty)

Nicht nur die Herren in China und den USA haben mit Wetterkapriolen zu kämpfen, auch die zweite Runde des Texas Shootout auf der LPGA Tour wurde aufgrund von Gewittern unterbrochen. Mittlerweile sind die Proetten durch und Gerina Piller, die sich in der letzten Woche bei der Swinging Skirts LPGA Classic den dritten Platz holte, empfiehlt sich als Siegerin mit einem Gesamtscore von -10 und 18 von 18 getroffenen Greens in Regulation. Allerdings ist das Feld nach zwei Runden natürlich noch nicht entzerrt und so haben viele weitere Spielerinnen noch Siegchancen. Dies gilt jedoch höchstwahrscheinlich nicht für Caroline Masson und Sandra Gal, die sogar um den Cut bangen mussten.

Amateurin Cheyenne Knight, die als College Qualifier bei ihrem ersten LPGA-Tour-Turnier gleich den Cut schaffte, chippte so grandios, dass ihr Ball mit einem "plumps" im Loch landete. Das Eagle bringt die US-Amerikanerin auf Platz T14.

Caro Masson vergibt guten Einstand

Auf Position T18 in den zweiten Tag des Texas Shootout gestartet, verlor Caroline Masson stetig an Boden und landete schließlich auf dem geteilten 55. Platz. Im Gegensatz zum Vortag, an dem sie noch unter Par blieb, traf Masson nur zehn Greens in Regulation und auch in Texas bleibt das Putting der Deutschen der große Knackpunkt. Zwar puttete Caro Masson genauso oft wie Gerina Piller - nämlich 30 mal. Allerdings musste diese die verpassten Greens nicht kompensieren. Mit einem Gesamtscore von +1 übersteht Masson jedoch den ersten von zwei Cuts und kann am Wochenende noch aufholen.

Sandra Gal knapp im Cut

Ein Glück, dass die Cutlinie noch etwas verschoben wurde. So erreichte auch Sandra Gal mit einem Gesamtscore von +2 zumindest vorerst das Wochenende und kann das Feld nun von hinten aufrollen. Verdient hätte sie es, denn nach einer schwachen Auftaktrunde kämpfte sich die gebürtige Düsseldorferin zurück und beendete die zweite Turnierrunde bei -2.Genaueres Eisenspiel und exaktere Putts machten den Unterschied, so dass Sandra Gal nun die geteilte 67. Position innehat.

Zwischenstand des Texas Shootout

Aktuelle Artikel - Masters 2019

Brandneue TaylorMade Eisen im Produkttest

Wir suchen Sie! Zusammen mit TaylorMade werden vier eifrige Golf Post Produkttester gesucht, die die aktuellen M5 und M6 Eisen von TaylorMade testen wollen. Bewerben Sie sich jetzt.

Arccos Golf im Gewinnspiel - mit Datenanalyse besser werden

Zusammen mit Arccos Golf verlosen wir vier Sets an "Smart Sensoren". Diese sammeln Daten über Ihr Golfspiel und mithilfe einer App können Sie schneller, gezielter und effizienter Ihre Schwächen aufdecken und verbessern.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab