Aktuell. Unabhängig. Nah.

WGC – Bridgestone Invitational: Bernd Wiesberger kämpft mit schwierigen Bedingungen

Viele Profis haben am zweiten Tag der WGC - Bridgestone Invitational zu kämpfen. Bernd Wiesberger zündet bei seiner Runde spät den Turbo.

Bernd Wiesberger kämpft beim WGC - Bridgestone Invitational. (Foto: Getty)
Bernd Wiesberger kämpft beim WGC - Bridgestone Invitational. (Foto: Getty)

Am zweiten Tag der WGC - Bridgestone Invitational in Ohio hatten die Teilnehmer mit unbeständigem Wetter und einigen Unterbrechungen zu kämpfen. Bernd Wiesberger tat sich auf seiner zweiten Runde im Firestone Country Club schwer. Auch Thomas Pieters machten die Bedingungen zu schaffen. Die Spitze erkämpft sich derweil ein amerikanischer Majorsieger.

Bernd Wiesberger dreht spät auf

An seine 70er-Auftaktrunde konnte Bernd Wiesberger am zweiten Tag der WGC - Bridgestone Invitational nicht ganz anknüpfen. Der Burgenländer startete zunächst souverän und blieb bis zum achten Loch fehlerfrei.  Auf der Par-4-Bahn landete Wiesbergers zweiter Schlag jedoch deutlich rechts neben dem Grün, weswegen der 31-Jährige sein erstes Bogey in Kauf nehmen musste.



Ebenso verunglückte der Abschlag auf der folgenden Bahn und landete im Bunker - der nächste Schlagverlust. Damit jedoch nicht genug, denn auch an Loch Zehn und 13 notierte Wiesberger Bogeys und lag somit zwischenzeitlich bei vier über Par für den Tag. Dank tollen zweiten Schlägen auf den Bahnen 14 und 18 rettete der Österreicher jedoch noch zwei Birdies und kehrte mit einer 74 zurück ins Clubhaus. Mit einem Gesamtscore von +2 geht Wiesberger somit auf dem geteilten 35. Platz in den Moving Day. Um 16.50 deutscher Zeit startet der Burgenländer in seine dritte Runde. 

Thomas Pieters gibt die Spitze ab

Schwerer als am Vortag tat sich ebenfalls der Führende Thomas Pieters, der nichtsdestotrotz eine souveräne Vorstellung zeigte. Der Belgier startete vom zehnten Loch auf die Runde und notierte durch zwei blitzsaubere Schläge und einen gelochten Putt aus knapp zwei Meter direkt den ersten Schlaggewinn. Auf Loch 15 und Eins leistete sich Pieters zwei Ausrutscher, kletterte durch ein Birdie auf der zweiten Bahn jedoch wieder zurück auf Even Par. Mit diesem Score beendete der 25-Jährige seine Runde und fällt damit auf den zweiten Platz zurück.

Mit Erkältung an die Spitze der WGC - Bridgestone Invitational

An die Spitze des Leaderboards kämpfte sich derweil der Amerikaner Jimmy Walker trotz einer Grippe. Vom zehnten Loch gestartet, notierte der Majorsieger von 2016 zwei Birdies auf den ersten neun Löchern, nur um dann auf der Back Nine richtig aufzudrehen. Vier Birdies und ein Bogey resultierten in einer 65er-Runde, welche aufgrund von Walkers Erkrankung umso höher angerechnet werden muss.



"Ich habe mich die ganze Woche gut gefühlt und dann bin ich heute morgen mit einer Grippe aufgewacht" ,erklärte der Amerikaner im Interview. "Die Einnahme von Ibuprofen hat geholfen, allerdings fühlte ich mich während einer der Unterbrechungen wieder schlecht. Ich kann nicht sagen, wie es die kommenden Tage werden wird."

Kerngesund ging hingegen Rory McIlroy auf den Platz und zeigte nach seinem 67er-Auftakt auch am zweiten Tag eine gute Vorstellung. Der Nordire erlaubte sich nur einen Schlagverlust, notierte zusätzlich zwei Birdies und platziert sich mit einer 69 auf dem geteilten dritten Rang, drei Schläge hinter dem Führenden.

Der Schlag des Tages geht auf das Konto des Amerikaners Hudson Swafford, der seinen Abschlag auf der 15. Bahn zum Hole-in-One einlochte.





Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab