McGinley über Tigers Open-Vorbereitung: "Ich verstehe nicht, was los ist"
Aktuell. Unabhängig. Nah.

McGinley über Tigers Open-Vorbereitung: „Ich verstehe nicht, was los ist“

Die Vorbereitung von Tiger Woods auf die British Open 2019 steht in der Kritik. Nach Harrington äußert sich auch Paul McGinley.

Paul McGinley äußert sich zur Open-Vorbereitung von Tiger Woods. (Foto: Getty)
Paul McGinley äußert sich zur Open-Vorbereitung von Tiger Woods. (Foto: Getty)

Die British Open 2019 rückt immer näher und im Vorfeld blickt die Golfwelt natürlich auch auf Tiger Woods. Nachdem Padraig Harrington sich zur Vorbereitung des Masters-Sieger äußerte, nimmt auch Paul McGinley Stellung. Wird Woods wieder das Niveau haben, was er in Augusta gezeigt hat? McGinley hat eine klare Meinung dazu.

"Ich würde kein Geld auf Tiger setzen"

Paul McGinley, der irische Golfstar und ehemalige Ryder-Cup-Held hat Bedenken über die aktuelle Form von Tiger Woods. In einer Kolumne der "The Sunday Times" schreibt er Folgendes zur Situation von Tiger: "Ich würde kein Geld auf Tiger Woods setzen. Ich verstehe nicht, was mit dem Masters-Champion los ist. Seit April hat er nur an einem Turnier außerhalb der Majors teilgenommen - dem Memorial Ende Mai. Das ist bizarr." Bei der PGA Championship scheiterte Woods am Cut, bei der US Open landete er auf dem geteilten 21. Rang. McGinley ist sich sicher, dass etwas mit Tiger nicht stimmt. "Es könnte physisch etwas geben, von dem wir nichts wissen. Denn selbst im Zenit seiner Karriere vor 20 Jahren hätte er nicht damit gerechnet, mit so wenigen Wettbewerbsrunden, bei den großen Turnieren anzutreten", macht der 52-Jährige deutlich. Auch Padraig Harrington hatte jüngst die Vorbereitung des Tiger kritisiert: "Ich denke, wenn du es ernst meinst, die Open zu gewinnen, musst du vorher Turniergolf spielen".

Tiger nimmt die Vorbereitung ernst

Das letzte Mal als Tiger in der Woche vor der British Open ein Turnier spielte war 1995 - als er bei der Scottish Open antrat. Zudem machte er während der PGA Championship deutlich, dass er auf seine Gesundheit achten müsse: "Es gibt mehr Tage, wo ich mich älter fühle, als ich bin - als umgekehrt." Auf die Frage, ob er vor der Open in Royal Portrush spielen würde, zitiert ihn der "Telegraph" mit "ich spiele zu Hause, ja" und bezog sich auf seine Heimat Florida.

Dass Woods die Vorbereitung ernst nehme, zeigt ein Video, das sein Sponsor Nike in der Instagram Story veröffentlichte. Dort sieht man Tiger, als er um 01 Uhr nachts aufsteht, um sich auf auf die verschiedenen Zeitzonen zu gewöhnen: "Wenn du gewinnen willst, musst du früh aufstehen".

Bereits am Sonntag - vor Turnierstart der British Open - war Woods in Royal Portrush gemeinsam mit Patrick Reed unterwegs und spielte seine erste Proberunde. Es wird spannend, zu sehen, wie gut er in das Turnier startet und ob wir am Ende wieder ein solches Märchen wie beim Masters erleben dürfen.



Ein Beitrag geteilt von Tiger Woods Spot (@twspot) am