European Tour: Martin Kaymer mit Höhen und Tiefen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Martin Kaymer mit Höhen und Tiefen

Am ersten Turniertag der Nedbank Golf Challenge startet Kaymer zunächst stark, gerät jedoch gelegentlich ins Schwanken. Lokalmatador Oosthuizen führt.

Martin Kaymer spielt beim zweiten Playoff der European Tour unter Par. (Foto: Getty)
Martin Kaymer spielt beim zweiten Playoff der European Tour unter Par. (Foto: Getty)

Für die Stars der European Tour steht in dieser Woche das zweite Playoff-Event an. Bei der Nedbank Golf Challenge in Südafrika gilt es, alles zu geben, um ein letztes Mal Punkte im Race to Dubai sammeln zu können. Martin Kaymer ist erneut dank einiger Absagen teilnahmeberechtigt, weshalb er sich mit einer guten Leistung für das Finale belohnen muss. Bernd Wiesberger führt derzeit das Feld im Race to Dubai an und möchte seine Führung nicht hergeben.

European Tour: Kaymer unter Par

Martin Kaymer, der im Race to Dubai noch einiges aufzuholen hat, begann zunächst bärenstark. Mit zwei Birdies an Loch 10 und 11 eröffnete der Mettmanner die erste Runde und ließ damit auf weitere Schlaggewinne hoffen. Eines der beiden Birdies hob der 34-Jährige jedoch schon am 13. Loch wieder auf, konterte darauf allerdings grandios mit einem Eagle am darauffolgenden Loch. Ein Bogey an der 18. Bahn ließ Martin Kaymer mit zwei Schlägen unter Par auf die zweiten Neun gehen. Auch die Back Nine läutete der zweifache Majorsieger auszeichnet mit zwei Birdies ein. Ein weiterer Schlaggewinn folgte an Loch 5, jedoch reichte es durch die Bogeys an den Löchern 4,6 und 7 nicht für eine Verbesserung des Scores auf den zweiten Neun. Somit unterschrieb Martin Kaymer nach der ersten Runde eine 70 (-2) und teilt sich derzeit den 17. Platz.

Der Österreicher Bernd Wiesberger wackelte zunächst leicht in seiner Mission seinen ersten Platz im Ranking zu verteidigen. Der Wiener spielte auf den ersten Neun ohne Highlights und ohne einen einzigen Schlaggewinn. Bereits am dritten Loch notierte der 34-Jährige ein Doppelbogey und ging demnach mit zwei Schlägen über Par auf die Back Nine. Auf den zweiten Neun legte Wiesberger dann jedoch einen Gang zu und konnte mit vier Birdies sein Fauxpas von vorher mehr als wieder gut machen. Ein Bogey am letzten Loch verschaffte ihm eine 71 (-1) und den geteilten 25. Platz.

Oosthuizen mit Vorsprung auf Platz 1

Eine wahnsinnig starke Runde auf dem Gary Player CC legte der Südafrikaner Louis Ossthuizen dahin und das obwohl zuvor nicht klar war, ob er aus gesundheitlichen Gründen überhaupt an den Start geht. In seiner Art "Heimspiel" leistete sich der 37-jährige keinen einzigen Fehler und schoss darüber hinaus auf 18 Loch ganze neun Birdies. Mit einer 63 (-9) geht Oosthuizen mit drei Schlägen Vorsprung verdient in Führung.