European Tour: Eddie Pepperell verliert alle Bälle, wird disqualifiziert
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Eddie Pepperell verliert alle Bälle, wird disqualifiziert

Eddie Pepperell gab nach dem Verlust aller seiner Bälle in der Türkei auf. Martin Kaymer zufolge sah es nicht so aus, als habe Pepperell weiterspielen wollen.

Eddie Pepperell wird von der Turkish Airlines Open auf der European Tour disqualifiziert. (Foto: Getty)
Eddie Pepperell wird von der Turkish Airlines Open auf der European Tour disqualifiziert. (Foto: Getty)

Kurioses ereignete sich auf der European Tour in der dritten Runde der Turkish Airlines Open. Nach zwölf Löchern der dritten Runde disqualifizierte sich Eddie Pepperell, weil ihm die Bälle ausgegangen waren. Dabei ist es eher ungewöhnlich, dass einem Profigolfer so etwas passiert. Der französische Challenge-Tour Spieler Clement Berardo wurde im Juni aus diesem Grund disqualifiziert, Tiger Woods konnte ein ähnliches Schicksal bei der US Open 2000 in Pebble Beach gerade so abwenden. Am bekanntesten ist diese Situation wohl aber aus dem Golf-Film "Tin Cup". Pepperells Flightpartner Martin Kaymer deutete an, dass es so gewirkt habe, als hätte Pepperell keine Lust mehr gehabt.

European Tour: Eddie Pepperell disqualifiziert

Nach zwölf Löchern des Moving Days lag Pepperell zwei Schläge über Par für den Tag, als er am vierten Loch des Montgomerie Maxx Royal Platzes fünf Bälle ins Wasser schlug. Dabei waren sich nicht einmal seine Mitspieler sicher über die Anzahl der Bälle, die der Engländer im Wasser verlor.

"Eddie hat in Richtung Grün geschlagen und kam dann zu uns, um uns zu sagen, dass er keine Golfbälle mehr hat", sagte Martin Kaymer gegenüber Reportern nach der Runde. "Dann ging er weg. Ich glaube, er hat vier oder fünf verloren. Er war so schnell, es war schwer da mitzuzählen. Er hat nicht gefragt, ob er sich von mir oder George [Coetzee, Anm. d. Red.] Bälle leihen kann. Es sah nicht so aus, als würde er spielen wollen. Er puttete an Loch 3 nicht mit dem Putter, sondern mit dem Wedge."

So etwas habe er noch nie gesehen, so der zweifache Majorsieger weiter. "Ich habe es nur bei 'Tin Cup' im Fernsehen gesehen. Es ist das erste Mal, dass ich so etwas live erlebe."

Pepperell hätte sich einen Ball von seinen Mitspielern, ja sogar von Zuschauern leihen können, auch wenn er zwei Strafschläge kassiert hätte, falls es sich nicht im den selben Balltyp handelt, mit dem er das Loch begonnen hat - zusätzlich zu den Strafen für die fünf Schläge ins Wasser. Stattdessen lautet der offizielle Grund für die Disqualifikation "Loch nicht beendet", schreibt ESPN. Einfluss auf Pepperells Verhalten bei dem mit sieben Millionen Dollar dotierten Turnier wird aber auch der Umstand gehabt haben, dass er bereits sicher für das zweite Playoff der European Tour disqualifiziert ist.



Pepperell, der gerne durch seine Social-Media-Kommentare für Aufmerksamkeit sorgt, wendete sich auch in dieser Angelegenheit dem Medium zu und kommentiert ein Video der European Tour, dass einen Schlag von Tyrrell Hatton über vermutlich jenes Wasserhindernis zeigt, an dem Pepperell in der dritten Runde verzweifelte. "So geht das also", schrieb Pepperell.