"Sehr zufrieden, aber ich bin noch nicht am Limit"
Aktuell. Unabhängig. Nah.

„Sehr zufrieden, aber ich bin noch nicht am Limit“

Bevor er in den Flieger ins heimische Düsseldorf steigt, tritt Max Kieffer noch bei der Tshwane Open an. Ein kurzer Gruß aus der Sonne.

Kieffers Challenge. Der Jungstar bloggt aus Südafrika. (Foto: Golf Post)

Hallo zusammen,

ich grüße euch vorerst zum letzten Mal aus dem sonnigen Südafrika. Die vergangene Woche habe ich mit Moritz Lampert komplett in Fancourt, einem Ort cirka 1200 Kilometer westlich von Pretoria, wo diese Woche die Tshwane Open stattfinden wird, verbracht. Es stand ja kein Event im Turnierkalender, da habe ich die Zeit genutzt, um an meinem kurzen Spiel zu arbeiten und zu regenerieren, das war immens wichtig, um die Batterien wieder aufzuladen. Die vergangenen vier Turniere haben schon sehr geschlaucht. Jetzt ist mein Kopf jedoch wieder frei und ich strotze nur so vor Energie. Seit Sonntag sind wir nun in Pretoria. Hier geht es wie gewohnt ab Donnerstag wieder auf die Jagd nach einem guten Resultat. Ich bin froh danach in den Flieger Richtung Düsseldorf steigen zu können, ich war jetzt 7 Wochen unterwegs und meine Familie vermisse ich schon sehr. Sportlich geht es dann für mich in Indien bei der Avantha Masters am 14. März weiter. In Malaysia in der Woche darauf komme ich wahrscheinlich nicht ins Feld, aber in Marokko am 28. März bin ich wieder dabei.

Wenn ich jetzt nach drei Monaten ein Zwischenfazit ziehen müsste, wäre das ziemlich positiv. Ich hätte mit den tollen Platzierungen wirklich nicht gerechnet. Ich bin extrem froh, wie es gelaufen ist. Ich habe mich sportlich, wie auch menschlich durch die ganzen Reisen extrem weiterentwickelt. Und dennoch kann ich sagen: Es ist noch viel Luft nach oben, ich bin bei weitem noch nicht am Limit. Auch meinen Caddy Gary Marshall kann ich nach vier Monaten jetzt noch besser einschätzen und bin nach wie vor begeistert. Gary und ich verstehen uns sehr gut und auf dem Platz hilft er mir ungemein. Die Kommunikation klappt einfach perfekt.

Am Wochenende findet in meiner Heimatstadt Düsseldorf erstmals die Rheingolf, die größte Golf-Messe in Deutschland, statt. Ich bin zwar seit einigen Jahren nicht mehr dort gewesen, doch früher habe ich sie regelmäßig besucht. Ich bin gespannt was für Neuerungen die Aussteller dort präsentieren werden. Ich werde das sicherlich per Internet verfolgen. Golf Post ist ja auch vor Ort. Über diesen Kanal richte ich meine Grüße an alle Besucher. Das Event sollten Golf-Begeisterte im Rheinland nicht verpassen. Aber vergesst mich nicht parallel in Südafrika! 😉 Ab Donnerstag bin ich bei der Tshwane Open am Start.

Drückt mir die Daumen,

Euer Max Kieffer

 


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke