Ladies European Tour: Deutsches Trio haarscharf am Sieg vorbei
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ladies European Tour: Deutsches Trio haarscharf am Sieg vorbei

Drei deutsche Proetten hatten auf der Ladies European Tour den Sieg vor Augen, mussten sich aber am Ende einer Spanierin geschlagen geben.

Olivia Cowan, Esther Henseleit und Karolin Lampert überzeugen in Dubai auf der Ladies European Tour. (Foto: Getty)
Olivia Cowan, Esther Henseleit und Karolin Lampert überzeugen in Dubai auf der Ladies European Tour. (Foto: Getty)

Welch ein spannendes Finale auf der Ladies European Tour. Bei der Omega Dubai Moonlight Classic, bei der zu dem ersten Mal ein professionelles Tag-Nacht-Golfturnier stattfand, kämpften gleich drei deutsche Proetten um den Sieg, doch am Ende stand eine Spanierin an der Spitze.

Esther Henseleit beeindruckt in Dubai

Die 20-jährige Esther Henseleit ging als Mitfavoritin ins Finale, doch fand am Anfang ihrer Runde nicht gut ins Spiel. Sie verzeichnete zwei Bogeys und ein Triplebogey an der Acht, einem knapp 145 Meter langen Par-3. Mit fünf über Par nach neun gespielten Bahnen musste sie eine Aufholjagd im Emirates Golf Club starten - und das tat sie auch. Auf der Back Nine scorte die Senkrechtstarterin, die sich  2018 die Tourkarte über die Q-School sicherte, richtig stark und verbesserte ihr Tagesergebnis auf Even Par (insgesamt -9). Am Ende musste sie sich nur knapp der Spanierin Nuria Iturrios geschlagen geben, die mit insgesamt -10 das Turnier für sich entschied und ihren zweiten Titel innerhalb von zwei Wochen einfuhr.

Starkes deutsches Ergebnis auf der Ladies European Tour

"Es würde die Welt bedeutet, morgen hier zu gewinnen", verriet Olivia Cowan gestern im Interview. Die Hamburgerin spielte im Finale gut auf, schrammte aber ebenfalls haarscharf an ihrem ersten Titel auf der Ladies European Tour vorbei. Mit einem Tagesergebnis von -1 teilte sie sich den zweiten Rang mit Landsfrau Henseleit und sackte somit ihre beste Saisonplatzierung ein. Auch Karolin Lampert hatte noch alle Chancen auf den Sieg. Sie ging mit sechs unter Par ins Finale, musste aber nach einem Doppelbogey zum Ende der Front Nine kämpfen. Auf den zweiten neun Bahnen konnte sie dann noch einige Schläge wettmachen und schoss am letzten Par-5 des Tages ein Eagle. Am Ende stand ein Tagesergebnis von zwei unter Par auf der Scorekarte und sie landete bei insgesamt -8 auf dem vierten Rang. Laura Fünfstück komplettiert das gute deutsche Gesamtergebnis mit einem geteilten 20. Rang bei einem Gesamtergebnis von Even Par, die Österreicherin Christine Wolf wird Dreizehnte (-1).