Aktuell. Unabhängig. Nah.

LPGA Tour: Karolin Lampert gelingt ein weiteres Top-10-Resultat

In einem spannenden Kampf um die Spitze konnte sich Mi Jung Hur bei der Ladies Scottish Open durchsetzen. Karolin Lampert mit guter Leistung in den Top 15.

Vier tolle Runden bescherten Karolin Lampert eine gut Platzierung bei der Ladies Scottish Open. (Foto: Getty)
Vier tolle Runden bescherten Karolin Lampert eine gut Platzierung bei der Ladies Scottish Open. (Foto: Getty)

Eine Woche nach der Women's British Open hab sich sowohl die Spielerinnen der LPGA Tour als auch die Spielerinnen der Ladies European Tour in North Berwick, um bei der Ladies Scottish Open um die Platzierungen zu ringen. Nach einem spannenden Kampf um die Spitze setzte sich Mi Jung Hur durch und verwies Jeongeun Lee6 und Moriya Jutanugarn auf den geteilten zweiten Rang. Aus deutscher Sicht sorgt insbesondere Karolin Lampert für zufriedene Gesichter. Nach vier tollen Runden landete die 24-Jährige auf dem geteilten neunten Platz.

Starke Lampert glänzt auf der LPGA Tour

Nachdem Karolin Lampert in der vergangenen Woche den ersten Major-Cut ihrer Karriere überstand, legte sie beim Kombi-Event der LPGA Tour und Ladies European Tour - der Ladies Scottish Open - sofort nach. Mit konstant guten Runden über die gesamten vier Tage stellte die 24-Jährige unter Beweis, dass sie mit dem Links-Kurs im schottischen North Berwick gut zurechtkommt. Drei 68er-Runden und eine 70er-Runde am zweiten Tag stellten den Score der Deutschen auf -10, womit sie am Ende auf dem geteilten neunten Platz landete. Nach dem vierten Platz beim Dubai Moonlight Classic im Mai und dem achten Rang bei der Women's NSW Open im März ihr drittbestes Resultat der laufenden Saison.


Neben Lampert gingen mit Leticia Ras-Anderica, Olivia Cowan, Caroline Masson und Esther Henseleit noch einige weitere deutsche Damen an den Start, sie scheiterten allerdings allesamt am Cut und mussten sich somit Vorzeitig aus dem Turnier verabschieden. Besser lief es für die Österreicherin Christine Wolf (-5), die das Turnier auf dem geteilten 24. Rang beendete. Die anderen beiden Deutschen Damen die den Cut überstanden haben, Laura Fünfstück (-4) und Isi Gabsa (+4), beendete das Turnier auf T35 und T62.

Mi Jung Hur triumphiert in Schottland

Als Siegerin ging die Südkoreanerin Mi Jung Hur hervor. Nach Siegen in den Jahren 2009 und 2014 ist es bereits ihr dritter Titel auf der LPGA Tour. Diesen hat sie vor allem ihrer grandiosen zweiten Runde zu verdanken, als sie mit einer eindrucksvollen 62er-Runde - der beste Score des Gesamten Turniers - den Grundstein für ihren Triumph legte. Am Ende stand ein Score von -19 für die 29-Jährige zu Buche. Damit verwies sie ihre Landsfrau Joengeun Lee6 und die aus Thailand stammende Moriya Jutanugarn mit vier Schlägen Rückstand auf den geteilten zweiten Rang.