PGA Tour: Stephan Jäger spielt sich mit Birdie-Serie ins Wochenende
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Stephan Jäger spielt sich mit Birdie-Serie ins Wochenende

Mit einer nahezu fehlerlosen zweiten Runde klettert Stephan Jäger bis in die Top 10, Sepp Straka schafft gerade so den Cut.

Stephan Jäger spielt beim AT&T Byron Nelson groß auf. (Bildquelle: getty)
Stephan Jäger spielt beim AT&T Byron Nelson groß auf. (Bildquelle: getty)

Beim AT&T Byron Nelson auf der PGA Tour, das diese Woche in Dallas, Texas, ausgetragen wird, weiß Stephan Jäger zu überzeugen. Sepp Straka muss nach einer verhältnismäßig schwachen Runde bis zum Schluss um den Einzug ins Wochenende bangen. Der junge Südkoreaner Sung Kang führt das Feld an und arbeitete sich dank einer fehlerfreien 61er-Runde bereits ein 4-Schläge-Polster herausarbeiten.

Stephan Jäger überzeugt auf der PGA Tour

Der gebürtige Münchener Stephan Jäger knüpfte an seine Leistung vom Vortag an und legte eine starke zweite Runde hin. Jäger, der von der Back Nine ins Spielgeschehen eingriff, erlebte einen ruhigen Beginn. Nach vier aufeinanderfolgenden Pars gewann er auf Loch 14, seinem fünften Loch, einen Schlag. Dabei platzierte er auf dem Par 5 seinen zweiten Schlag kurz vor dem Grün, sodass das Birdie zur Formsache wurde. Wie bereits begonnen, beendete Jäger seine ersten neun Löcher mit vier sicheren Pars. Seine zweiten neun Löchern sollten aber nicht mehr so ruhig verlaufen. Souverän notierte Jäger auf dem nächsten Par 5, Loch 1, das zweite Birdie des Tages. Seinen einzigen Schlagverlust wusste der 29-jährige entgegen zu wirken. Nachdem er auf seinem 13. Loch das erste Bogey hinnehmen musste, reparierte Jäger dies mit einer Birdieserie auf den letzten vier Löchern. Interessant dabei ist, dass er jedes seiner Par-5-Löcher mit einem Schlaggewinn absolvierte. Nach einer 69er Auftaktrunde unterschrieb Jäger im Trinity Forest Golf Club eine 66 in Runde 2 und findet sich derzeit als geteilter Zehnter im Leaderboard (insgesamt -7) wieder.

Hier geht es zum Leaderboard des AT&T Byron Nelson

Sepp Straka im Cut, Sung Kang mit Birdie-Feuerwerk

Sepp Straka startete nach Maß und erarbeitete sich auf Loch 1, einem 490 Meter langem Par 5, direkt eine Eaglechance. Das Eagle wurde es zwar nicht, jedoch konnte Straka durch das Birdie einen Schlag wieder gutmachen. Das Bogey an Loch 4 wusste der 26-jährige noch mit zwei darauffolgenden Birdies auf Loch 5 und 7 zu kontern. Die zweiten neun Löcher des gebürtigen Wieners starteten ruhig, ehe er sich auf Loch 13 ein Doppelbogey fing. Mit einem Birdie auf dem nächsten Loch konnte er sich zwar einen Schlag wieder zurückholen, musste jedoch kurze Zeit später diesen wieder zurückgeben. Für Straka beginnt der Moving Day auf Position /67 bei insgesamt zwei unter Par.

Fast schon demonstrativ setzt sich der Südkoreaner Sung Kang mit einer herausragenden Runde an die Spitze des Feldes. Der 22-jährige spielte eine fehlerfreie und tadellose 61er Runde mit satten zehn Birdies. Damit katapultiert sich der aus Jeju stammende Kang (insgesamt -16) an die Spitze des Feldes. Vier Schläge hinter ihm reiht sich derzeit ein Duo bestehend aus Matt Every und Tyler Duncan ein.

Die Highlights der PGA Tour im Video