Preisgelder: Nicht Tiger Woods hat das meiste Geld beim Masters verdient
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Preisgelder: Nicht Tiger Woods hat das meiste Geld beim Masters verdient

Beeindruckende Zahlen: Preisgeld-Graphik verdeutlicht, wie stark Tiger Woods' Dominanz tatsächlich ist und bringt Überraschendes über die Masters-Preisgelder zum Vorschein.

Tiger Woods führt die Karriere-Geldrangliste der PGA Tour an. (Foto: Getty)
Tiger Woods führt die Karriere-Geldrangliste der PGA Tour an. (Foto: Getty)

Mit dem Auftauchen von Tiger Woods auf der Profi-Bühne veränderte sich der Golfsport enorm. Besonders deutlich ist dies an den Preisgeldern zu sehen, die in seiner stärksten Zeit enorm angewachsen sind. Vergleicht man Preisgelder vor der Ära Tiger Woods' mit den heutigen, ergeben sich interessante Fakten. Zwei Graphiken erlaubten jüngst faszinierende Blicke hinter die Kulissen.

So dominiert Tiger Woods die Karriere-Geldrangliste der PGA Tour

Die Seite datagolf.ca veröffentlichte eine interaktive Grafik, die die Summe der verdienten Preisgelder der besten Golfer von 1983 anzeigt. Ein Tweet der Seite gibt einen Einblick in die Entwicklungen an der Spitze in den vergangenen Jahrzehnten. Besonders beachtenswert: Der kometenhafte Aufstieg von Tiger Woods und seine anhaltende Dominanz - bis heute. Von dem Moment an, als Tiger Woods im Juli 1998 zum ersten Mal unter den bestverdienenden Golfern der PGA Tour auftaucht bis zum März 2000, in dem er die Spitze übernimmt ist sein Fortschritt zu verfolgen. Die Führung der Geldrangliste ist bis jetzt auch nicht in Gefahr.

Den größten Anteil seines Preisgeldes verdiente Woods bis 2009, bevor der Skandal um seine Affären öffentlich wurde und seine Karriere stagnierte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er 92,86 Millionen Dollar verdient. Bis Ende 2018 hat Tiger insgesamt 115,2 Millionen Dollar an Preisgelder eingesackt und hat auch nach seiner Verletzungspause immer noch mehr als 25 Millionen Dollar Vorsprung auf Phil Mickelson, der mit 89 Millionen Dollar auf Platz 2 der Geldrangliste liegt, vor Singh mit 69 Millionen Dollar. Golfdigest.com gibt zu bedenken, dass Tiger mit seinen 80 Siegen auf der PGA Tour aber auch mehr hat als seine beiden Verfolger, die zusammen auf 78 Siege kommen.

Seit Tiger Woods 2012 die 100-Millionen-Dollar-Marke überschritten hat, gibt es keinen Golfer, der auch nur annähernd in diesen Bereich vorgedrungen ist. Mickelson hat zwar 2019 die 90-Millionen-Marke überschritten, ist aber auch schon 49 Jahre alt. Mit 60 Millionen Dollar und seinen erst 34 Jahren sei momentan Dustin Johnson derjenige unter den Top 15 der Geldrangliste, der die besten Chancen habe, diese magische Grenze zu überschreiten, so Golf Digest. Was jüngere Spieler wie Rory McIlroy und Jordan Spieth noch erreichen könnten, werde sich erst mit der Zeit zeigen.



Preisgelder beim Masters: Jordan Spieth übertrumpft Tiger Woods

Im Hinblick auf die Preisgelder machte auch eine Tabelle die Runde, die Golfweek im März veröffentlichte. Dabei geht es um die Preisgelder beim Masters. Besonders interessant gestaltet sich der Vergleich zwischen Legenden wie Arnold Palmer und Jack Nicklaus und aktuellen Spielern wie Tiger Woods und Jordan Spieth und eine Gegenüberstellung des insgesamt verdienten Preisgeldes mit dem durchschnittlich pro Event verdienten Geld.

Die Tabelle macht sichtbar, wie viel geringer das Preisgeld zu Zeiten von großen Legenden wie Byron Nelson und Ben Hogan war, aber auch zur aktivsten Zeit der "Big Three", Palmer, Player und Nicklaus deutlich geringer ausfiel. Eine weitere Auffälligkeit entsteht durch das lebenslange Startrecht bei diesem traditionsreichen Major. Durch 50 oder sogar mehr Teilnahmen verläuft sich das durchschnittlich verdiente Preisgeld von Palmer und Player viel mehr als bei einem Jordan Spieth, der das Turnier gerade fünf Mal gespielt hat und einmal davon gewonnen. So hat Spieth im Durchschnitt sogar mehr verdient als Tiger Woods, der 21 Starts verzeichnet und Phil Mickelson, der in 26 Turnieren das meiste Masters-Preisgeld insgesamt verdient hat.

Golfer Anzahl Masters gespielt Anzahl Masters-Siege Verdienstes Preisgeld Durchschn. Preisgeld pro Turnier
Byron Nelson 29 2 $15,192 $524
Ben Hogan 25 2 $32,441 $1,298
Arnold Palmer 50 4 $139,148 $2,783
Gary Player 52 3 $239,202 $4,600
Jack Nicklaus 45 6 $748,359 $16,630
Seve Ballesteros 28 2 $538,910 $19,247
Nick Faldo 23 3 $1,157,984 $50,347
Phil Mickelson 26 3 $7,857,037 $302,194
Tiger Woods 21 4 $7,424,136 $353,530
Bubba Watson 10 2 $3,706,455 $370,646
Jordan Spieth 5 1 $4,453,200 $890,640

(Quelle: golfweek.com)




The Open Gewinnspiel: Signiertes Wilson Staff Tour Bag sichern!

Sie wollen wissen, wie ein Tourspieler sich fühlt? Passend zur Open Championship 2019 im Royal Portrush Golf Club verlosen wir zusammen mit Wilson ein handsigniertes original Wilson Staff Tour Bag! Machen Sie mit!

Die Allianz Greenfee - Wochen mit dem Golfclub Schönbuch

Während der Allianz Greenfee-Wochen verlosen wir wöchentlich Tee-Time Gutscheine für einen Flight. Mitmachen ist ganz einfach, Sie müssen eine Gewinnspielfrage korrekt beantworten und schon nehmen Sie an der Verlosung teil. Heute gibt es den Gutschein für den Golfclub Schönbuch. Viel Erfolg!



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab