Hong Kong Open: Spanier zeigen Rory McIlroy die lange Nase
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Hong Kong Open: Spanier zeigen Rory McIlroy die lange Nase

Spanische Fiesta an Tag 1 in China: "Javi" Colomo vor Jiménez und Olazábal. Rory McIlroy liegt hinter Alex Cejka - über Par.

Gut in Form! Miguel Angel Jiménez zeigt den jungen Hüpfern, wie es geht. (Foto: Getty)

Der Druck für den designierenden Race to Dubai-Champion Rory McIlroy war schon vor dem Event nicht mehr der größte. "Er wolle einfach nur Spaß haben und sein Golf genießen", so der O-Ton vor der Veranstaltung in der ehemaligen britischen Kronkolonie. Vielleicht fehlten bei Rory McIlroy deshalb am ersten Tag die entscheidenden Prozente und somit auch anscheinend die letzte Anspannung: Am ersten Tag der UBS Hong Kong Open notierte der Nordire auf dem 70-Par-Kurs des Hong Kong Golf Club eine 73 (+3) und blieb damit voerst deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dabei gelang dem Weltranglistenersten nur ein Birdie an Loch 3, Bogeys an der 1,6,14, 15 ruinierten die sonst einwandfreie Par-Runde. Rory McIlroy liegt nach dem ersten Tag auf dem geteilten 93. Rang.

Jiménez winkt Historisches

Ansprüche auf das Siegergeld von 260,638 Euro hat in Asien völlig überraschend der 28-jährige Spanier Javier "Javi" Colomo gestellt. Der Jungprofi, der vorwiegend auf der Challenge Tour unterwegs ist und in diesem Jahr überhaupt erst zum zweiten Mal auf der European Tour abschlägt, blieb als einziger Pro komplett Bogeyfrei und setzte sich nach einer 64 (-6) an die Spitze des Feldes. Nur einen Schlag dahinter lauert Altmeister Miguel Angel Jiménez auf dem geteilten zweiten Rang. Der 48-jährige Spanier kam nach einer gelungenen 65 (-5) ins Clubhaus. Dabei war für Jiménez noch mehr drin: Sieben Birdies wurden von zwei Bogeys an Loch 9 und 10 getrübt. Jiménez winkt bei einem Erfolg in Hongkong Historisches: Er wäre der älteste Spieler, der je ein Event der European Tour gewinnen würde. Den zweiten Platz teilt er mit dem Australier Andrew Dodt, der eine turbulente Runde ebenfalls mit einer 65 abschloss.

Manassero wieder vorne dabei

Mit einem Schlag Abstand folgen auf dem geteilten vierten Rang der Chinese Lian-wei Zhang, der europäische Ryder-Cup-Kapitän José Maria Olazábal, der Schwede Fredrik Hed Andersson, dem Südkoreaner Y.E Yang und dem Italiener Lorenzo Gagli. Auf den zweiten Neun sorgte speziell Lian-wei Zhang für Aufsehen: Der Chinese katapultierte sich mit vier Birdies von Loch 11 bis 14 in die Spitzengruppe. Allgemein sind in Hong Kong einige Asiaten am Start: Pros der Hong Kong Golf Association, Hong Kong PGA und Chinese PGA dürfen an dem Event teilnehmen. "Supertalent" und Singapur-Champion Matteo Manassero beweist ebenfalls weiterhin gute Form und befindet sich nach einer 67 (-3) und dem geteilten neunten Rang in der erweiterten Spitzengruppe.

Rory McIlroy liegt hinter Alex Cejka

Für den einzigen deutschen Spieler im Feld, Alex Cejka lief es dagegen nach dem Motto: "Weder Fisch noch Fleisch". Der 41-Jährige spielte zwar eine bessere Runde als der Weltranglistenerste McIlroy, dürfte aber mit der 72 (+2) nicht komplett zufrieden sein. Ganze fünf Bogeys an der 4,9,11,12,15 vermiesen ein deutlich besseres Ergebnis. Der gebürtige Tscheche rangiert nach dem ersten Tag auf dem geteilten 75. Rang.