Solheim Cup 2019: Team Europa kämpft sich zum Sieg
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Solheim Cup 2019: Team Europa kämpft sich zum Sieg

Beim großen Finale des Solheim Cups geht es in den Einzelduellen um den Sieg. In einer spannenden Schlussphase macht Team Europa die entscheidenden Punkte.

Team Europa kämpft bis zur letzten Sekunde im Solheim Cup 2019 und holt sich den Titel. (Foto: Getty)
Team Europa kämpft bis zur letzten Sekunde im Solheim Cup 2019 und holt sich den Titel. (Foto: Getty)

Ein Finale, das nicht hätte spannender sein können. Mit einem Punktegleichstand von jeweils acht Punkten ziehen beide Teams in das große Finale des Solheim Cups 2019 ein. In den Einzelduellen am Sonntag findet ein Duell auf Augenhöhe nach dem anderen statt und, obwohl das Team aus den USA gegen Ende die Nase vorn hatte, stand es zum 18. Loch des letzten Duells 13,5 zu 13,5.

Solheim Cup 2019: Team Europa holt sich den Sieg in letzter Sekunde

Für Carlota Ciganda ging es am Finaltag als erstes für Team Europa ins Einzelduell gegen Danielle Kang aus dem Team USA. Über weite Strecken verlief das Duell der beiden ausgeglichen, sodass Team Europa vier Löcher gewinnen konnte, Team USA hingegen nur drei. Somit ging das Team aus Europa mit einem Punkt in Führung. Doch auch das Team aus den Vereinigten Staaten wusste zu überzeugen. Im nächsten Duell konnte Nelly Korda aus den USA gleich an sieben Löchern Punkten, ihre Duellantin Caroline Hedwall nur an fünf. Das bedeutete zwei Punkte für die USA und ein vorläufiger Führungswechsel. Auch das dritte Duell schien zunächst an das Team USA zu gehen, dass auf den ersten Löchern durch Lexi Thompson punktete. Doch Georgia Hall holte auf den zweiten Neun vier Punkte und gewann das Duell mit 2&1. Celine Boutier legte umgehend nach: Auch sie gewann mit 2&1 gegen ihre Konkurrenz Annie Park aus den USA.

Team USA durch Seriensiege lang im Vorteil

Doch daraus folgte ein regelrechter Rundumschlag der Amerikanerinnen. Vier der folgenden fünf Duelle gingen an die Vereinigten Staaten und nur eines ging unentschieden aus, darunter auch die deutsche Caroline Masson, die sich mit 3&2 gegen Jessica Korda geschlagen geben musste. Nach dieser Wahnsinnsleistung der Damen aus Amerika schien das Match beinahe entschieden, denn aus den letzten Matches reichte den USA ein einziges Remis zum Sieg. Doch die letzten Starterinnen aus Europa behielten die Nerven. Bronte Law gewann mit 2&1 gegen Ally McDonald und auch Ana Nordqvist holte die Punkte für Team Europa gegen Morgan Pressel. Demnach lag der alles entscheidende Punkt bei Suzann Pettersen. Das Duell gegen Marina Alex aus den USA zog sich bis zum 18. Loch. Mit einem letzten Putt konnte Suzann Pettersen den Sack für Europa zumachen und holte auf den allerletzten Metern den Sieg nach Europa. Mit 14,5 zu 13,5 Punkten feiert Europa den ersten Sieg nach sechs Jahren.



Big Max Travelcover samt "Spine-Vorrichtung" im Gewinnspiel

Zusammen mit unserem Partner Big Max verlosen wir in dieser Woche ein Travelcover samt "Spine-Einsatz" an einen oder eine glückliche Golf Post UserIn.



1 LESER-KOMMENTAR Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. anzumerken wäre die große Leistung der schottischen Kapitänin, die unter anderem einen sehr umstrittenen Captains pick gemacht hat. Eine Proette gewählt, die erst aus einer zweijährigen Babybeurlaubung kam. Pettersen hat das Vertrauen zu 100 % zurückgezahlt. Und kurz nach dem Superputt ihren Rückzug aus dem professionellen Golf verkündet.

    Antworten