Srixon AD333 Golfball - immer wieder neu erfunden
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Srixon AD333 Golfball – immer wieder neu erfunden

Beeindruckendes Gefühl, innovative Technologie und langjährige Tradition. Srixon entwickelt sich zu einem immer größeren Wettbewerber im Golfmarkt.

Der Wille, sich immer wieder neu zu erfinden, hat Srixon in den letzten Jahren zu einem großen Player gemacht. (Foto: Srixon)
Der Wille, sich immer wieder neu zu erfinden, hat Srixon in den letzten Jahren zu einem großen Player gemacht. (Foto: Srixon)

Die Gruppe rund um Srixon ist in den letzten Jahren immer größer geworden. Dieses Unternehmen gehört zum selben Unternehmen wie XXIO und auch Cleveland. Deswegen werden sämtliche Teildisziplinen im Golfmarkt von der Gruppe abgedeckt. XXIO zielt auf hochwertige Materialien und langsam schwingende Golfer, Cleveland hat sich jahrelang lediglich auf das kurze Spiel verschrieben und bietet nun auch Eisen, Hybride und Hölzer zu einem sehr niedrigen Preis an. Srixon positioniert sich in der Mitte und bietet seine Produkte für Profis und normale Hobbygolfer an.

Gefühl von besonderer Bedeutung

Aus Japan stammend, legt Srixon besonders hohen Wert auf das richtige Gefühl beim Golfschwung. Dies kann kaum ein anderer besser bewerten als das deutsche Werbegesicht von Srixon. Allen John, der gehörlose Golfer, spielt das Equipment aus Fernost. Da er seit jeher an Hörverlust leidet, muss er bei jedem Schlag ausschließlich auf sein Gefühl vertrauen. Dass dieses bei Srixon ideal umgesetzt wird, bestätigt seine Entscheidung, künftig ausschließlich mit den Schlägern und Bällen der Ost-Asiaten unterwegs zu sein. Nun agiert er neben den Profiturnieren auch als Werbefigur für seinen Ausrüster:

Vielen Golfern ist Srixon in den vergangenen Jahren durch die grellen gelben Bälle auf der PGA Tour näher gekommen. Besonders Brian Cairns erhielt zu Beginn viel Spott und Häme, weil er als PGA-Tour-Profi mit den bunten Bällen unterwegs war. "Sie haben darüber gelacht... bis man anfängt damit, Turniere zu gewinnen", sagte der US-Amerikaner. Denn hier war Srixon, zumindest im Profibereich, Vorreiter. Mittlerweile sind diverse andere Hersteller auf den Zug aufgesprungen, im Profi-Bereich gelbe oder andere farbliche Bälle anzubieten, aber Srixon sollte der Respekt dafür gezollt werden.

Amateure experimentierfreudig

Bei dem Gros der Amateurgolfer lag die psychologische Barriere, auf einen bunten Golfball zu wechseln, nicht so hoch. Auch hier bietet Srixon eine farbenfrohe Alternative. Den Srixon AD333 gibt es sowohl im klassischen Weiß als auch im auffälligen Gelb, sodass für alle Vorlieben etwas dabei ist.

Den Srixon AD333 gibt es auch in gelber Farbvariante. (Foto: Srixon)

Den Srixon AD333 gibt es auch in gelber Farbvariante. (Foto: Srixon)

Über die Jahre hinweg wurde dieser Golfball selbstverständlich kontinuierlich verbessert, denn durch den technologischen Fortschritt profitiert auch die Golfindustrie. Messungen der Prototypen werden genauer, Hypothesen können einfacher und kostengünstiger überprüft werden und einmalig gemachte Fehler tragen zum Prozess der Forschung bei.

Auch durch die immer besser funktionierende computerunterstützte Herangehensweise werden den Herstellern neue Möglichkeiten eröffnet, die vor einigen Jahren noch reine Zukunftsmusik und undenkbar waren. Diese Entwicklung macht sich auch im eingangs erwähnten Srixon AD333 Golfball bemerkbar, der bereits in seiner achten Generation auf dem Mark erhältlich ist.

Spin-Skin die Dritte

Den technischen Fortschritt erkennt man zum Beispiel an der Schale der Bälle, denn hier wird nun schon die dritte Variante angewandt. Durch die neuartige Beschichtung soll mehr Reibung beim Kontakt mit dem Ball entstehen, besonders aus dem Rough. Deswegen produzieren die Bälle mehr Rückwärtsdrall (Spin). Häufig kommt diese Eigenschaft bei Bällen in einer vergleichbaren Preiskategorie zu kurz, weswegen hier besonderen Wert darauf gelegt wurde.

Ein Golfball soll aber vor allem fliegen. Aufgrund dessen ist die Dimple-Struktur essentiell wichtig für den Ballflug. Auch hier haben sich die Entwickler, Ingenieure und sonstigen klugen Köpfe Srixons etwas Neues ausgedacht. Durch die 338 verwendeten Dimple im Golfball sollen Vorteile in der Aerodynamik ausgespielt werden. Durch weniger Luftwiderstand sollen die Bälle an Höhe gewinnen und somit weiter fliegen.

Da der Srixon AD333 lediglich zwei Komponenten besitzt, muss der Kern für eine Vielzahl der Spieleigenschaften herhalten. Im langen Spiel soll er durch niedrigen Spin große Längen hervorrufen. Bei den langsameren Geschwindigkeiten, die die Eisen generieren, ist die Konstanz zu erwähnen, denn selbst nicht mittig getroffene Bälle sollen präzise landen, weil wenig seitliche Abweichung ensteht.

Wenn Sie sich weitere Infos zum beschriebenen Ball einholen möchten, empfehlen wir Ihnen unsere Equipment-Datenbank:

Hier gelangen Sie zum Srixon AD333 Golfball.