Wochenvorschau: Tiger Woods greift auf der PGA Tour an
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Wochenvorschau: Tiger Woods greift auf der PGA Tour an

Auf der PGA Tour startet Tiger Woods in das neue Jahr, während Martin Kaymer und Max Kieffer bei der Dubai Desert Classic unterwegs sind.

Tiger Woods teet bei der Farmers Insurance Open auf der PGA Tour auf. (Foto: Getty)
Tiger Woods teet bei der Farmers Insurance Open auf der PGA Tour auf. (Foto: Getty)

Die Golfwelt fiebert dem ersten Turnierstart von Tiger Woods im neuen Jahr auf der PGA Tour entgegen. Bei der Farmers Insurance Open trifft Tiger auf ein stark besetztes Teilnehmerfeld mit fünf Profis aus den Top 10 der Weltrangliste. Die European Tour bleibt in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die deutschen Hoffnungen ruhen auf Martin Kaymer und Max Kieffer.

PGA Tour: Farmers Insurance Open

Tiger Woods ist zurück. Der 43-Jährige spielt zum ersten Mal seit seinem Triumph bei der Tour Championship wieder ein reguläres Turnier auf der PGA Tour mit und kämpft bei der Farmers Insurance Open gegen seine namhaften Mitstreitern (Rose, McIlroy, Spieth und Co.) um ein Gesamtpreisgeld von 7,1 Mio. US-Dollar. Sieben Mal gewann Tiger das Turnier auf der PGA Tour in der Vergangenheit, 2008 gewann er in Torrey Pines die US Open. "Es wird aufregend ihn [Woods, Anm. d. Red.] neben den anderen Top-Spielern zu sehen", machte Peter Ripa, CEO des Century Club of San Diego und Hauptverantwortlicher für die Farmers Insurance Open, deutlich. Die deutsche Flagge hält wie in der vergangenen Woche, das Duo um Stephan Jäger und Alex Cejka hoch.

PGA Tour Farmers Insurance Open
Platz Torrey Pines GC (South), San Diego, Kalifornien (USA)
Preisgeld 7,1 Mio. US-Dollar (ca. 6,2 Mio. Euro)
Titelverteidiger Jason Day
Headliner Tiger Woods, Jordan Spieth, Justin Rose, Rickie Fowler, Rory McIlroy, Jon Rahm, Xander Schauffele
Deutschsprachige Starter Stephan JägerAlex Cejka (Deutschland)

Sepp Straka (Österreich)

European Tour: Omega Dubai Desert Classic

Die Spieler der European Tour bleiben in den Vereinigten Arabischen Emiraten und treffen sich im Emirates GC zur Omega Dubai Desert Classic. Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf Max Kieffer und Martin Kaymer. Beide spielten bei der Abu Dhabi HSBC Championship zwischenzeitlich stark auf, konnten aber nicht über die volle Distanz ihre beste Leistung abrufen. In dieser Woche treffen sie erneut auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, das versucht die Titelverteidigung von Haotong Li streitig zu machen.

European Tour Omega Dubai Desert Classic
Platz Emirates GC, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
Preisgeld 3,25 Mio. US-Dollar (ca. 2,9 Mio. Euro)
Titelverteidiger Haotong Li
Headliner Bryson DeChambeau, Tommy Fleetwood, Sergio Garcia
Deutschsprachige Starter Martin Kaymer, Max Kieffer (Deutschland)

Bernd Wiesberger, Matthias Schwab (Österreich)

Die Wochenvorschau im Podcast



Big Max Travelcover samt "Spine-Vorrichtung" im Gewinnspiel

Zusammen mit unserem Partner Big Max verlosen wir in dieser Woche ein Travelcover samt "Spine-Einsatz" an einen oder eine glückliche Golf Post UserIn.



3 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Jürgen Schumann

    Lieber Herr Hennig,
    Bei solchen Leistungen ist meiner Meinung nach sehr wohl ab und zu einmal
    eine Kritik fällig, vor allem bei den selbstgefälligen und realitätsfremden
    Posts von Martin Kaymer. Mit einer fachlich guten Kritik wird man nicht zum
    “ Nestbeschmutzer “ sondern kann damit sogar dem Spieler helfen. Aber für Sie ist ja
    jede negative Aufarbeitung was die Leistung unserer Spieler betrifft tabu. Schade !!

    Antworten

  2. Jürgen Schumann

    Und Ihr Gesülze geht wie gewohnt weiter. Sie spielten im ganzen gesehen absolut mittelmäßig ! Ein Turnier wird immer noch über 4 Runden gespielt und nicht über 2 !
    Bloß keine kritischen Bemerkungen über unsere Golfgrößen ! Wo bleibt Ihre
    Fachkompetenz ???

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Lieber Herr Schumann,
      Fachkompetenz bemisst sich unserer Ansicht nach nicht darin, ständig alles und jeden zu kritisieren. Schon gar nicht in einer kurzen Ankündigung der kommenden Turniere.

      Sportliche Grüße
      Tobias Hennig

      Antworten