Golf in Leicht: Bunker - Diese 3 Fehler dürfen Sie nicht machen!
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf in Leicht: Bunker – Diese 3 Fehler dürfen Sie nicht machen!

Ein Bunkerschlag ist für viele Golfer eine Herausforderung. Fabian Bünker von Golf in Leicht zählt drei Fehler auf, die man im Bunkerspiel vermeiden sollte. 

Fabian Bünker, der Headcoach von Golf in Leicht macht vor, wie man im Bunker spielen sollte und was man besser vermeidet. (Foto: Getty)
Fabian Bünker, der Headcoach von Golf in Leicht macht vor, wie man im Bunker spielen sollte und was man besser vermeidet. (Foto: Getty)

In dieser Ausgabe von "Golf in Leicht" zeigt Fabian Bünker,  welche drei Fehler beim Schlag aus dem Bunker am häufigsten auftreten und wie man sie selber korrigieren kann.

Verbessere Dein Spiel mit TaylorMade

Ein Bunkerschlag kommt auf einer 18-Loch-Runde nur sehr selten vor. Trotzdem ist es wichtig, dass man den Bunkerschlag mit viel Selbstvertrauen angeht, denn der Bunker ist für viele Golfer ein Horror. Er ist aber deshalb ein Horror, weil sich drei zentrale Fehler immer wieder wie ein roter Faden durch das Bunkerspiel durchziehen.

Drei zentrale Fehler im Bunkerspiel

1. Die Ausrichtung 

Der erste Fehler ist eine falsche Ausrichtung. Am einfachsten im Bunker ist es, wenn man sich parallel zur Ziellinie ausrichtet. Ganz viele Golfer richten sich aber extrem weit nach links vom Ziel aus und stehen also offen am Ball. Das führt dazu, dass die Spieler den Ball entweder toppen oder mit viel zu viel Sand treffen. Das liegt daran, dass der Eintreffwinkel zum Ziel gesehen viel zu steil wird. Der Schläger schlägt also von oben viel zu steil in den Sand hinein und bleibt hängen. Das hat zur Folge, dass der Ball nicht aus dem Bunker herauskommt. Wichtig ist es also, sich parallel zur Ziellinie hinzustellen und auch den Schläger parallel zur Ziellinie schwingt, denn dann kommt der Schläger viel flacher an den Ball, trifft vor dem Ball etwas in den Boden und hebt den Ball dann hoch und schön aus dem Bunker heraus.

2. Die Gewichtung

Der zweite Fehler ist ein weit verbreiteter Fehler. Man soll bekanntlich im Bunker mit dem Schläger vor den Ball in den Boden treffen. Viele Golfer möchten dies unterstützen und bleiben mit dem Gewicht rechts, dabei verlagert man allerdings seinen tiefsten Punkt des Schwunges noch weiter nach rechts. Dadurch trifft der Schläger viel zu früh in den Boden und man läuft Gefahr, dass der Ball entweder im Bunker bleibt . Andernfalls kann der Ball dadurch auch getoppt werden und gegen die Bunkerkante oder aber weit übers Grün schießt. Wichtig ist es hier, dass man schon im Setup den Schwerpunkt leicht auf das linke Bein setzt und diesen auch auf dem linken Bein hält, sodass man sowohl im Rückschung als auch im Durchschwung etwas links ist. Somit sorgt man allein durch das Setup dafür, dass der Schläger kurz vor dem Ball in den Boden trifft und den Ball dementsprechend durch den Loft nach oben hebt.

3. Der Schlag vor dem Bunkerschlag

"Fehler 3 ist es, überhaupt in den Bunker geschlagen zu haben" merkt Fabian der PGA Golfprofessional mit einem Schmunzeln an. Es liegt also an der Schlagplanung, wie man ein Loch angeht. Liegen also Bunker vor dem Grün, sollte man bedenken, eventuell einen Schläger mehr zu nehmen, um den Ball zu verhindern, den Ball zu kurz zu schlagen und ihn stattdessen sicher aufs Grün zu bringen. Liegen Bunker links oder rechts vom Grün, sollte man einplanen, den Ball genau auf die andere Seite vom Grün zu zielen.